(31.03.2020)

Liebe Mitglieder,

wie Ihr ja sicherlich aus den Medien, unter anderem durch die Pressemitteilung der Bayerischen Staatsregierung und Herrn Markus Söder erfahren habt, ist der Zutritt zum Fitnessstudio weiterhin untersagt.

Dieser Umstand soll gemäß den Worten von Herrn Söder bis über Ostern hinaus, d.h. bis zum 19.04.2020 andauern.

 

Wir sind ja in Kontakt mit einer Vielzahl von ebenfalls betroffenen Studios in Deutschland. Unter anderem wird von vielen Seiten und diversen Experten der Vorschlag gemacht, auch Fitnessstudios in Form der Gesundheitsprävention als "systemrelevant" einzustufen und in dieser Folge (ähnlich wie bsp. bei Supermärkten etc.) eine Einlaßbeschränkung zu prüfen, so dass man kontingentierte Trainings erlauben könnte.

d.h. dass ähnlich der Supermarkt-Lösung bsp. pro 100qm Trainingsfläche 5-10 Teilnehmer trainieren können.

Der Dusch- und Saunabereich könnte geschlossen bleiben und Handhygieneständer, (die wir im Le Studio eh schon haben), wären aufzustellen.

 

Unser Antrag wurde mittlerweile an das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren weitergeleitet.

 

Fakt ist auch weiterhin:

wie auch aus den Medien mittlerweile (zum Glück) immer mehr publik gemacht, sind die Banken nicht bereit das "Rest-Risiko" zu übernehmen. Im Gegenteil, großteils verlangen Sie von den Unternehmen bzw. den Inhabern/Gesellschaftern, eine 100%ige Absicherung der Kredite inklusive Businessplan wie man das Ganze dann in 5 Jahren zurückzahlen möchte.

Da stellt sich die Frage: wer soll das zum heutigen Zeitpunkt seriös bewerten können?!

Da kann unser lieber Herr Altmaier (Bundesminister für Wirtschaft) sich im TV noch so sehr aufregen über die mangelnde Bereitschaft der Banken, die auch in seinen Augen nicht bereits sind das "milliardenschwere Rettungspaket" auch umzusetzen. Letztendlich ist uns damit nicht geholfen!

 

In diesem Sinne bleibt uns derzeit keine andere Hoffnung, als dass uns unsere Mitglieder weiterhin so solidarisch und loyal unterstützen wie bisher. VIELEN DANK dafür nochmal an dieser Stelle!

 

Wir sind derzeit natürlich nicht untätig, sondern krempeln in diesen Wochen den Sportsclub sozusagen "auf links", d.h. wir tätigen gerade den größten Umbau der Le Studio Geschichte. Und das will bei uns was heißen :-)

In Facebook konntet Ihr ja bereits mitverfolgen, wie weit wir mit unserem Umbau schon sind.

Ich erstelle nun wohl auch schonmal eine Unterseite auf der Homepage, dass auch diejenigen unter euch, die kein Facebook haben, sehen können was hier gerade so abgeht. Hier gehts zu den Bildern des Umbaus.

 

Viele Grüße

Euer Le Studio Team

& Heiko


24.03.2020 Offener Brief an unsere Mitglieder

Liebe Mitglieder,

 

man hört ja derzeit sehr viel von irgendwelchen Hilfsprogrammen für die kleineren Unternehmen bis hin zum kleinen Freiberufler usw. usw., Kurzarbeitsmöglichkeiten etc. etc.

 

Hier entsteht für den ein oder anderen der Eindruck „das ist ja alles nicht so schlimm, denen wird ja eh geholfen“

 

Lasst mich nun mal unsere Erfahrungen diesbezüglich mitteilen:

1.)    Kurzarbeit

Ich, als Geschäftsführer, sowie Auszubildende, Studenten, 450 €-Kräfte sind davon ausgeschlossen. Freiberufler leider auch. Zudem ist derzeit noch gar nicht sicher wie das mit dem Kurzarbeitsgeld aussieht. Es gilt die Regel, dass erstmal jeder Resturlaub, anteiliger Urlaub des laufenden Jahres, sowie Überstunden NACHWEISLICH abgebaut sein müssen, um es dann letztendlich beantragen und gewährt zu bekommen.

D.h. das Unternehmen wird finanziell erstmal gar nicht entlastet, sondern muss den Lohn ganz normal weiterzahlen. Im Bestfall könnten wir dann (derzeit lediglich) frühestens jedoch ab 01.04. für 1 Person Kurzarbeit beantragen. Das heißt aber auch nicht, dass wir dann per sofort finanziell entlastet werden.

 

2.)    Finanzhilfen

Auch hier sieht es derzeit düster aus. Ein kleines Unternehmen wie wir kann hier wohl maximal mit 5.000 bis 9.000 Euro „rechnen“. Und selbst das ist nicht sicher. Zudem müssen vor Bewilligung NACHWEISLICH ALLE Rücklagen, Ersparnisse und andere Vermögenswerte des Inhabers aufgebraucht sein.

D.h. wenn ich evtl. meine persönlichen Ersparnisse, Rentenversicherungen und beispielsweise Auto, veräußert und im Unternehmen „verbraten“ habe, bekomme ich eventuell den o.g. Zuschuss, der – im Vertrauen gesagt – nicht mal für die Betriebsnebenkosten und Strom ausreichen.

 

3.) KFW-Darlehen etc

Auch hier verhält es sich so, dass man die natürlich nicht einfach so bekommt. Die Zuteilung der KFW wurde vereinfacht, d.h. früher hat die zuständige Bank UND die KFW einen Antrag auf KFW-Darlehen geprüft. Nun hat man es vereinfacht und beschlossen, dass die KFW die Risikoeinschätzung der zuständigen Bank übernimmt. Das vereinfacht das Ganze natürlich hinsichtlich der Bewilligungszeit. Nicht jedoch, dass die Bank anhand der einzureichenden Geschäftsdaten wie Bilanz 2017 und 2018, sowie der BWA 2019 und Businessplan für die nächsten Jahre (übrigens sehr witzig, wie soll man das hinsichtlich Corona seriös planen?) prüft inwiefern man ein Darlehen überhaupt bekommen kann.

 

Je nach daraus zu ermittelnder Bonität wird entschieden OB man überhaupt solch ein Darlehen bekommt UND zu welchen Konditionen.

Auch das Thema Risikoverteilung kommt hier auf… d.h. die Bayerische Staatsregierung hat ja gesagt, dass sie die Sicherheiten mit 80% übernimmt. Super, da bleiben nur noch 20% die das Unternehmen zu bringen hat. Bei einem Kreditvolumen von 50.000 muss man also noch mindestens 10.000 als Sicherheit bringen.

Nun wird man mit folgenden Umständen konfrontiert:

1.)    Die Banken sind natürlich nicht bereit das Risiko von in der Folge eventuell ausfallenden Geldern zu Tragen.

2.)    Die Banken kommen mit der Anzahl an Anträgen gar nicht hinterher.

Bis zum Freitag 20.03., also nur 4 Tage nach der Schließung der Geschäfte, waren es allein in Oberbayern bereits über 80.000 Anträge. Da fragt man sich doch wer soll die alle bearbeiten?

 

Zudem kommt, dass die Gewährung von Darlehen, Stundung von Steuern oder auch eventuell Mieten (insofern der Vermieter überhaupt mitspielt) nur zur Folge hat, dass man massenhaft Schulden aufbaut, von denen man nicht weiß wie man sie jemals wieder begleichen kann.

 

Daher rechnet man bereits heute mit einer Insolvenzflut von Unternehmen, die diese Schulden vielleicht in 1 oder 2 Jahren nicht mehr bedienen können. Doch bis dahin ist seitens der Regierung ja nicht mehr Corona schuld.

 

Leasingraten für bsp. Trainingsgeräte können nicht ausgesetzt werden, da es seitens des Gesetzgebers so geregelt ist, dass wenn ein Leasinggeber einer Stundung der Raten zustimmt, er wissentlich in Kauf nimmt, dass diese Raten irgendwann nicht mehr beglichen werden können… und er somit im Härtefall keine weiteren Ansprüche mehr geltend machen kann.

Der Leasinggeber trägt das Risiko aufgrund seiner Zustimmung zur Stundung dann sozusagen selbst.

Daher wird dies kaum ein Leasinggeber der Welt gerade freiwillig machen. Der Verband BDL ist gerade in Gesprächen mit der Bundesregierung welche Regelung hier evtl. für die Leasingfirmen getroffen werden können, so dass auch sie ohne zukünftiges eigenes Risiko Stundungen gewähren können.

 

Wir, als Le Studio, und im speziellen ich als Inhaber, werden nun auch dafür bestraft, dass wir in der Vergangenheit unsere Gewinne fast komplett wieder neu investiert haben.

Wir haben euch mal darüber informiert, dass wir im Schnitt der letzten 10 Jahre immer mindestens 70.000 Euro jährlich in neue Geräte, Räumlichkeiten etc. investiert haben.

Damit lagen wir nahezu 10mal so hoch wie jedes andere Studio in der Umgebung.

 

Ein Umstand, der nun sozusagen abgestraft wird!

Denn die Gewährung von Krediten ist natürlich vom jeweiligen Gewinn der Firma abhängig, d.h. weniger Gewinn weil sehr viele Investitionen = wenig Hilfe bzw. schlechte Bonität bei Beantragung von Darlehen.

 

Mein Steuerberater hat immer gesagt „Herr Schneider, erhöhen Sie sich endlich mal das Gehalt. Das glaubt ja keiner, dass Sie weniger verdienen als jeder Angestellter in Ihrem Studio“. Doch das war tatsächlich so! Je mehr man mich als Angestellter entlastet hat, um so mehr hat man verdient.

 

Meine Antwort war dann immer „nö, ich brauch nicht mehr… und lieber investiere ich jetzt ins Studio, wo wir es uns leisten können. Somit habe ich zu einem Zeitpunkt, wo wir eventuell nicht mehr so viel investieren können, ein Studio was dann trotzdem noch auf längere Zeit das beste und aktuellste im Landkreis ist“.

 

Ich wurde ja von Euch, liebe Mitglieder, teilweise veräppelt wenn ich wieder einen Umbau und/oder neue Geräte angeschafft habe. Manche meinten auch dass wir das ja machen müssten, um konkurrenzfähig zu bleiben. An dieser Stelle auch mal eine klare Ansage „Nein, wir wären auch mit den Räumlichkeiten und Geräten von vor 6 oder 7 Jahren immer noch das beste und aktuellste Studio im Landkreis!“

Ich habe immer gesagt „wir ticken halt anders… wir sind ja selber Trainierende (und gerade Lou und ich auch in gewisser Weise "Spinner") und wollen einfach immer nur die geilsten Trainingsmöglichkeiten haben und anbieten… das ist wahrscheinlich auch dem Umstand geschuldet, dass wir (als Team) es immer als geil empfunden haben unseren Mitgliedern die besten Trainingsmöglichkeiten zu bieten“.

 

Wer mich kennt, weiß dass das Le Studio in all seinem Angebot und Auftreten „mein Baby“ (und auch meine Existenz) ist. Stillstand hat man bei uns in den vergangenen Jahren vergeblich gesucht 😊

Es hat sich die seitens der Mitglieder vielzitierte „Le Studio Family“ entwickelt. Ein Umstand auf den ich und mein gesamtes Team sehr stolz waren bzw immer noch sind.

Wer mich kennt, weiß außerdem, dass ich mich ungern mit Posts, Interviews oder selbstgedrehten Videos in den Vordergrund dränge. Das war und ist mir eher unangenehm. Das habe ich bereits in der Vergangenheit anderen überlassen, denen das mehr liegt und die so etwas im Sinne des Le Studio auch immer wieder mal machen wollten.

Generell agiere ich lieber im Hintergrund und versuche das Le Studio eher mit Taten als mit Worten immer wieder zu optimieren und noch weiter voranzubringen.

 

Doch besondere Zeiten verlangen besondere Reaktionen/Aktionen.

Und somit war es mir ein Anliegen, mich nun auch in aller Form bei allen Mitgliedern ganz herzlich (auch im Namen meines Teams) zu bedanken, dass ihr uns in dieser Zeit so massiv zusprecht und unterstützt.

 

Um es ganz deutlich zu sagen:

Ohne eure Unterstützung in Form der weiteren Beitragszahlung wäre es wohl nicht möglich das Le Studio auch zukünftig in bekannter Art und Weise zu betreiben.

So kann ich nur hoffen, dass ihr uns auch weiterhin die Treue haltet und Solidarität mit der Le Studio Family bekundet.

 

Wir sind nach wie vor begeistert, berührt und wie man unsere Emotionen auch sonst in Worte fassen möchte, über den Zuspruch, die ausdrücklichen Mails dass man zu uns steht und uns auch ausdrücklich dazu auffordert auch definitiv weiter abzubuchen. Da schluckt man auch als vermeintlich „harte Socke“ manchmal schwer und braucht einen Augenblick um weiterzulesen.

 

Wir sind in der Zwischenzeit nicht untätig und bauen im Rahmen unserer Möglichkeiten den Sportsclub gerade um, um euch bei der hoffentlich baldigen Wieder-Eröffnung einen WOW-Effekt ins Gesicht zu zaubern und euch noch mehr Trainingsmöglichkeiten zu bieten.

Denn blöderweise haben wir auch dieses Jahr ja wieder Investitionen getätigt, Verträge wurden schon lange unterschrieben und der Umbau geplant.

Nun haben wir den Umbau vorgezogen, können ihn aufgrund der Schließung noch umfangreicher gestalten als ursprünglich geplant. Jedoch müssen wir mangels Handwerker (auch diese waren ja erst für Mitte des Jahres geplant) das Ganze nun weitestgehend in Eigenleistung angehen, was natürlich auch etwas länger dauert. Zudem gestaltet sich derzeit auch aufgrund der Schließungen von Baumärkten etc. die Materialbeschaffung mittlerweile nun auch etwas schwieriger, doch wir klotzen so richtig ran!

 

Daher auch ein riesiges Kompliment an mein gesamtes Team, das zum Teil mit aktiver Hilfe der eigenen Familie so dermaßen mit ranklotzt, dass wir trotz dem Handwerkermangel schon so unglaublich weit sind, dass wir ab und an „Zwangspausen“ haben in denen wir dann doch auf Handwerker warten für Dinge, die wir auch aus Sicherheitsgründen nichts selbständig machen können oder weil wir gerade kein Material haben.

 

Nun habe ich doch etwas mehr geschrieben, als eigentlich geplant.

Jedoch war es mir wichtig, Euch auch darüber zu informieren, wie die vielgepriesenen Hilfen für die einzelnen Unternehmen tatsächlich aussieht und Euch vielleicht auch einen kleinen Einblick in unser Gefühlsleben zu geben.

Natürlich ist uns bewusst, dass auch einige unserer Mitglieder härter von der Corona-Krise betroffen sind als andere. Auch Euch gelten unsere Gedanken.

 

In diesem Sinne, bleibt gesund und wir hoffen alle Euch baldmöglichst wieder beim Training begrüßen zu können!

 

Viele Grüße und noch herzlichen Dank für Eure Solidarität und Unterstützung!

 

 

Heiko und das gesamte Le Studio Team

#staystrong

#staytogether

#lestudiofamily


(24.03.2020) 

Liebe Mitglieder, 

 

wie einige von euch bereits mitbekommen haben, haben wir seit gestern über unsere App einen Trainingsplan für Beweglichkeit und Kraft für euch online gestellt. Dieser enthält Übungen, die ihr komplett mit eigenen Körpergewicht daheim machen könnt. Außerdem findet ihr dort zusätzlich Hinweise, was bei eigenen Ausdauertraining zu beachten ist, sprich wie man es am besten aufbaut und dosiert.

 

Dazu ist es notwendig unsere App "Le Studio" im jeweiligen App Store zu installieren. Unter "Aktuelles" findet ihr die Pläne ;)

 

Wir hoffen ihr seid alle gesund und  bleibt fleißig dabei.

 

Auf ein baldiges Wiedersehen im Studio,

 

Euer Le Studio Team


(17.03.2020)

Liebe Mitglieder,

 

Wir hoffen Euch und Euren Liebsten geht es in dieser schwierigen Zeit gut!

 

Wie Ihr ja bereits mitbekommen habt, mussten alle Fitnessstudios auf Anordnung der Bayerischen Staatsregierung und auch in anderen Bundesländern schließen.

 

Seite Montag, unmittelbar nach der Entscheidung zur Schließung, haben uns zahlreiche liebe und aufmunternde Nachrichten von Euch erreicht und wir haben tolle Gespräche geführt. Dafür unseren herzlichsten Dank!

 

Wir sind überwältigt von der grandiosen Unterstützung, die wir von Euch bekommen. Es kamen Aussagen wie "mein Beitrag ist ein vergleichsweise geringes Opfer, wenn man damit helfen kann... und vor allem sein Studio behalten kann". In einer Zeit, in der wir selbst noch nicht genau wissen wie es weitergeht, berührt einen diese Zustimmung und auch Anerkennung für die bisherige Arbeit.

Wir sind wirklich stolz solche Mitglieder zu haben!

 

Selbstverständlich stellt sich für viele von Euch die Frage, wann und wie es mit dem Le Studio weitergeht, mit den Mitarbeitern, Kurstrainern und natürlich was mit Euren Beiträgen passiert.

 

Leider haben so kurz nach der Schließung weder von den Regierung, mit ihrem in den Medien hoch angepriesenen Rettungsschirm, noch von den Behören oder Banken ausreichende und verlässliche Informationen, um Euch zum jetzigen Zeitpunkt genaueres sagen zu können. Denn auch diese sind mit diesem noch nie dagewesenen Szenario überlastet und meist auch (noch?) nicht ausreichend informiert. Fakt ist nur: keine Versicherung der Welt wird in diesem Fall einspringen!

 

Natürlich werden wir Euch dafür einen adäquaten Ausgleich bieten - Bitte lasst uns Luft, erst einmal die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen bzw. abzuklären.

Aktuell ist noch nicht einmal klar, wie lange geschlossen bleiben muss und wie lange die Krise in unserem Land andauert.

 

Wir Ihr Euch sicher vorstellen könnte, laufen unsere Kosten für Räumlichkeiten, Anschaffungen, Leasings und Mitarbeiter unverändert weiter.

Wir bitten Euch daher inständig keine Mitgliedsbeiträge zurückzubuchen und unsere Lösungsvorschläge abzuwarten.

Eine Einstellung der Mitgliedsbeiträge ist für uns als kleines mittelständiges Unternehmen definitiv existenzbedrohend, da nach aktuellem Stand die vom Staat so großzügig versprochenen Hilfen auf nicht absehbare Zeit ausbleiben werden.

 

Bitte schenkt uns das Vertrauen und die Zeit die bestmögliche Lösung bezüglich Eurer Mitgliedsbeiträge zu finden. Wir versprechen Euch sauber und fair abzurechnen, sobald wir die Krise gemeinsam überstanden haben.

 

Weiter sind wir für Euch unter info@lestudio.de erreichbar und versuchen Euer Anliegen schnellstmöglich zu bearbeiten.

 

Neue Informationen zur Lage teilen wir selbstverständlich mit Euch auf unseren öffentlichen Kanälen.

 

Bleibt gesund, fit und seid freundlich und solidarisch zueinander.

Es ist die Zeit des Zusammenhalts gekommen - wir sind voller Hoffnung auf eine baldige Wiedereröffnung mit vielen Neuerungen und danken Euch jetzt schon für Euer Vertrauen und Loyalität!

 

Euer Le Studio Team

#LeStudioFamily

#Staystrong

#Staytogehter


(16.03.2020)

Behördlich angeordnete vorübergehende Studioschließung wegen des Coronavirus (SARS-CoV-2) –
Hinweis an unsere Mitglieder des Le Studio
 

 

Liebe Mitglieder des Le Studio,

 

die Gesundheit unserer Mitglieder und des gesamten Mitarbeiter-Teams steht für uns an oberster Stelle. Denn nur wer gesund ist, kann sportliche Leistung erbringen und dauerhaft fit bleiben!

 

Auf Grund einer behördlich angeordneten Schließung wegen des Coronavirus müssen wir Euch leider mitteilen, dass unser Studio Sportsclub und Express für den Zeitraum von 14 Tagen vom 17.03.2020 bis zum 31.03.2020 vorübergehend geschlossen bleiben muss.

 

Wir bedauern die vorübergehende Schließung unseres Studios wirklich sehr und können die Sorgen unserer Mitglieder und Mitarbeiter nachempfinden.

Man spricht im Le Studio, gerade seitens der Mitglieder, aufgrund der familiären Atmosphäre immer gerne von der „Le Studio FAMILY“. Nun ist es an der Zeit einen familiären Zusammenhalt zu zeigen.

 

Wir wollen unbedingt unseren Mitarbeitern und angeschlossenen Dienstleistern wie bsp. freiberuflichen Trainer und Reinigungsfirma ihr Gehalt weiterzahlen, um auch hier finanzielle Katastrophen weitestgehend vorzubeugen. Das geht jedoch nicht ohne Eure Hilfe !

Da auch wir noch nicht wissen, wie lange WIR ALLE noch von der aktuellen Situation und auch der Schließung betroffen sind, appellieren wir an die Solidarität unserer Mitglieder, die es möglich macht auch nach der Schließung den Betrieb fortzuführen und aufrecht zu erhalten.

 

Gern möchten wir Euch für den Zeitraum, in dem Ihr nicht bei uns trainieren könnt, einen fairen Ausgleich anbieten:

 

Für den trainingsfreien Zeitraum erhaltet Ihr ein Trainingsguthaben in, welches Ihr zu einem späteren Zeitpunkt bei uns einlösen können, oder in Form einer Punktekarte im gleichen Wert.

 

Wir hoffen, das Studio am 01.04.2020 wieder zu öffnen und informieren Euch über die aktuelle Lage. Bei Rückfragen stehen wir Euch selbstverständlich unter der info@lestudio.de zur Verfügung.

 

Wir freuen uns, Euch sobald wie möglich wieder top motiviert und vor allem gesund im Studio antreffen zu können!

 

 

Mit besten Grüßen

 

 

Euer Le Studio Team


 

Eine Information für unsere Reha-Sport-Patienten:
aufgrund der Meldung, dass ab Montag auch in Bayern sämtliche Schulen und Kindertagesstätten bis einschließlich der Osterferien (Ende am 19.04.) geschlossen bleiben, haben wir heute beschlossen auch den Reha-Sport für diesen Zeitraum auszusetzen.

 

Reha-Sport-Aussetzung vom 16.03.2020 bis 19.04.2020

Wir kamen zu dieser Entscheidung, da auch wir nun vermehrt Anrufe unserer Patienten erhalten haben, die sich aufgrund der neuen Situation und der daraus resultierenden Unsicherheit für die nächsten Wochen vom Reha-Sport abgemeldet haben.


Ausfall des Box-Trainings

Gerade kam auch noch eine offizielle Mitteilung der Abteilungsleitung des Box-Club Puchheim, dass auch sämtliche Übungs- und Trainingseinheiten ab sofort bis auf weiteres ausgesetzt wird.

Das betrifft damit auch das Box-Training im Le Studio Sportsclub. Weitere Infos folgen.


Ausfall der Kurse am Montag und Mittwoch vormittag bis einschließlich 15.04.

wie Ihr vielleicht bereits aus den Medien erfahren habt, schließen ab Montag die Schulen und Kindertagesstätten in Bayern und darüber hinaus aufgrund des Corona-Virus bis zum Ende der Osterferien (19.04.).

Dies betrifft nun leider auch Mitarbeiter des Le Studio.

In diesem Fall auch unsere Moni, unsere Instruktorin für Mo und Mi vormittag, die nu gezwungen ist ihre Kinder zuhause zu behalten.