(27.11.2020)

Liebe Mitglieder,

wie Ihr ja sicherlich aus den Medien mitbekommen habt, wird der Lockdown-"Light" (was für ein Witz!) ja noch verlängert.

Die angekündigten Lockerungen zum 20.12. werden wohl ausschließlich die Haushalte über Weihnachten betreffen. Für uns wird es bedeuten, dass wir auch über den 20.12. geschlossen bleiben müssen.

Wie Ihr ja wisst, sind wir innerhalb der Branche ganz gut vernetzt und tauschen uns nahezu täglich deutschlandweit mit anderen Betreibern/Studios aus. Uns war aufgrund der Entwicklung der Infektionszahlen gleich klar, dass der Lockdown-Light bis 30.11. nichts bringen wird und uns damit eine automatische Verlängerung bis mindestens Ende Dezember ins Haus steht.

Ich denke, jedem der halbwegs logisch denken kann, war klar dass diese Maßnahmen nichts bringen konnten.

 

Nach der Verlängerung des Lockdowns und der allgemeinen Stimmung seitens der Bundesregierung gehen 90% der Geschäftsführer in unserem Netzwerk davon aus, dass die Fitnessstudios in Deutschland mindestens bis Mitte/Ende Januar 2021 geschlossen bleiben. Mit "mindestens" ist bei vielen sogar die Befürchtung verbunden, dass es sogar bis Ende Februar andauern wird.

 

Um Euch auch mal einen kurzen Zwischenstand bezüglich der vielgepriesenen "schnellen und unbürokratischen Hilfen" zu geben: Nachdem die Steuerberater mittlerweile die Bedingungen für eventuelle Hilfen einsehen konnten, ist seit dem Zeitpunkt der Beantragungsmöglichkeit die Seite der Bundesregierung permanent überlastet, so dass die Hilfen sehr schleppend und damit verspätet beantragt werden können. Man rechnet derzeit mit einer Verspätung von mindestens 6 Wochen.

Auch die Abschlagszahlungen von 50% bzw. maximum 10.000 Euro findet derzeit nicht statt. Diese 10.000 Euro würden bei uns nicht einmal reichen, um die Miete zu decken.

Kurzarbeitergeld für die Festangestellten musste auch neu beantragt werden, da wir es zwar damals schon bis 31.12. beantragt hatten, in der Zwischenzeit aber natürlich wieder ganz normal die Gehälter bezahlt haben.

Meine Wenigkeit als Geschäftsführender Gesellschafter fällt aus dem Anspruch auf Kurzarbeitergeld eh komplett raus.

Bei den Azubis hat man ja auch vollmundig verkündet, dass gemäß einer Änderung im September, diese nun auch in Kurzarbeit beantragt werden können. Die Realität sieht so aus, dass dies erst ab der 6. Woche des Lockdowns geschehen kann. Die Studiengebühren laufen natürlich ganz normal weiter, da man ja Online-Training abhalten kann.

 

Ein weiterer Witz der "Hilfen" ist, dass man seitens der Bundesregierung vollmündig verkündet hat, dass es zum Erhalt von Ausbildungsplätzen das sogenannte Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" geben wird. Dies soll verhindern, dass Azubis gegebenenfalls aufgrund der Corona-Krise und daraus resultierenden Entlassungen, ihren Ausbildungsplatz verlieren.

Da wir jedes Jahr Auszubildende aufnehmen und dies auch dementsprechend nachweisen konnten, dachten wir in unserer Naivität, dass wir damit evtl. auch diese Hilfe (in Höhe von insgesamt 2.000 Euro für unsere beiden Azubis) beantragen könnten.

Dementsprechend hat unser Steuerberater den Antrag gestellt. Bereits 1 Tag später kam die folgende Absage:

Es ist mit den Hilfen also immer wieder das gleiche Spiel... unsere Politiker stellen sich hin und verkünden medienwirksam die Möglichkeit irgendwelcher Hilfen, so dass man den Großteil der Bürger auf seiner Seite hat, wenn man diverse Maßnahmen verkündet. Nach dem Motto "es wird ja schnell und unbürokratisch" geholfen. Die Realität sieht leider anders aus!

 

Man geht seitens der Steuerberater (Stand heute) davon aus, dass die Abschlagszahlung in Höhe von maximal 10.000 Euro im Dezember gezahlt wird. Der restliche Betrag der "75% Hilfen" wird voraussichtlich erst im Januar zur Auszahlung kommen.

Eventuelle "Hürden" oder plötzlich auftauchende Bedingungen aus dem "Kleingedruckten" sind da noch nicht eingerechnet.

Natürlich haben wir während dieser zeit weiterhin die Mieten, Nebenkosten, Leasing, Finanzierungskosten und auch das Kurzarbeitergeld erstmal vorzustrecken. Denn auch das Kurzarbeitergeld wird erstmal vom Arbeitgeber bezahlt und dann gegebenenfalls (bei positivem Bescheid) vom Arbeitsamt im Folgemonat irgendwann wieder erstattet.

 

Mittlerweile hat sich im Bereich Fitnessstudios noch eine andere rechtliche Seite aufgetan:

Wir haben uns ja dazu entschieden ab Bekanntgabe der Schließung nicht mehr abzubuchen. Das scheint nun unser "Glück" zu sein, da man bei weiteren Abbuchungen eventuell gar keinen Anspruch auf Hilfen hat. Hier klärt gerade der Dachverband der Fitnessstudios die rechtliche Lage mit der Bundesregierung. Eventuell stellt sich hier scheinbar sogar die Frage, inwiefern man weiter hätte abbuchen müssen, da man mit dem Mitglied ja sozusagen ein sogenanntes "Dauer-Schuldverhältnis" hat.

Das hieße wir müssten abbuchen und das Mitglied müsste zahlen. Scheinbar wird ein Fitnessbeitrag in dem Fall als "zumutbare Belastung" angesehen.

Verschiedene Gerichte haben ja bereits zugunsten von Studios entschieden, die entfallende Zeiten aus dem 1. Lockdown entweder kostenfrei (bei weiter erfolgten Abbuchungen) oder kostenpflichtig (bei ausgesetzten Abbuchungen) einseitig verlängert haben.

Der Grundsatz des BGB, dass beide Vertragsparteien dieser für Verbraucherschützer "inakzeptablen Zwangsverlängerung" zustimmen müssen, wurde seitens der Gerichte ausgehebelt. Die Begründung ist einfach: "Die Risiken einer für beide Seiten nicht vorhersehbaren Corona-Krise mit den daraus resultierenden Schließungen und Einschränkungen betreffen die Gesellschaft als Ganzes und erfordere daher auch solidarisches Handeln. Dadurch könnten die Risiken nicht einer Seite einseitig zugewiesen werden. Vielmehr gilt es, eine gerechte Lastenverteilung zu finden." (Urteil Landgericht Würzburg vom 23.10.2020)

 

Für den Zeitraum der dann hoffentlich irgendwann gezahlten Hilfen werden wir selbstverständlich auf Verlängerungen verzichten. Ich möchte auch keinesfalls den Eindruck erwecken, dass wir für diesen Zeitraum eventuelle Hilfen UND Beiträge einvernehmen.

Wir hoffen jetzt natürlich, dass die "Hilfen" nun auch für den verlängerten Lockdown Bestand haben.

Allerdings gehen wir bereits heute davon aus, dass hier die Höhen und das "Kleingedruckte" noch einmal angepasst wird.

 

In der Zwischenzeit sind wir natürlich nicht gänzlich untätig, sondern überarbeiten gerade die App und prüfen die Möglichkeiten wie wir Euch während des weiteren Lockdowns Trainingsvideo in einer Mediathek und auch Online-Kurse zur Verfügung stellen können.

Die Erfahrung anderer Studios aus dem 1. Lockdown zeigt, dass die Nachfrage anfangs deutlich größer ist und dann jedoch sehr schnell schwindet, da ein Online-Training halt nie das Training im Studio mit persönlichem Kontakt ersetzt.

Nichtsdestotrotz haben wir bereits die Möglichkeit in Auftrag gegeben über unsere Le Studio App Live-Kurse und eine Mediathek einzurichten. Aufgrund der größeren Nachfrage der Studios hat der App-Hersteller hier gerade einiges zu tun, so dass wir auch hier auf "Fremd-Leistung" angewiesen sind. Die ersten Tests bezüglich Videos sind gelaufen und unser Team wird baldmöglichst loslegen. Wir hatten ja gehofft Euch im Dezember wieder im Studio begrüßen zu können... nun halt auf diese Art.

 

Im Zuge dessen möchte ich Euch auch nochmal den "Verleihservice" ans Herz legen!

Gerne mieten wir auch nochmal einen Sprinter und fahren euch Cycling-Bikes nach Hause! Steffi wird definitiv auch Cycling-Online-Kurse anbieten... entweder über die App oder über Zoom... nähere Infos folgen.

Wir hatten sogar die Idee euch das jedes Jahr stattfindende "Gans-weg-Cycling" sozusagen ins Haus zu bringen. Das lohnt sich natürlich nur, wenn ihr die Cycling-Bikes ausleiht und zuhause habt ;-) aber wir könnten uns vorstellen, dass das eine Riesen-Gaudi wird?!

Beim "Verleihservice" der Langhanteln müssen wir mitteilen, dass wir noch Stangen und kleine Gewichtsscheiben (bis 2,5kg) vorrätig haben. Die 5kg und 10kg Scheiben sind alle ausgeliehen. Gerne könnt ihr noch diverse Kurzhanteln, Kettlebells, Gummibänder, Steps und auch Faszienrollen ausleihen. Steffi möchte auch ein Step-Kurs im Online-Programm anbieten :-)

Zudem haben wir bereits jetzt schon diverse Videos für verschiedene Schmerzbilder fürs Faszientraining in der App.

Auch offizielle LES MILLS Kurse könnt ihr bereits jetzt schon in der App ansehen. All dies wollen wir dann noch mit eigenen Videos ergänzen. Einfach mal reinschauen... vielleicht ist auch was für Euch dabei!

 

Am Schluss möchte ich mich herzlich bedanken für das zahlreiche und sehr positive Feedback auf meinen zugegebenermaßen etwas emotionaleren Post zum 2. Lockdown. Seien es zurückgenommene Kündigungen, die ausdrückliche Aufforderung weiter abzubuchen und/oder auch die Aussagen, dass wir das gemeinsam durchstehen... all dies tut uns, mir als Verantwortlichem und auch dem Team, unglaublich gut und dafür wollen wir uns bedanken! VIELEN DANK !

 

In diesem Sinne wünschen wir euch vorerst eine gute Zeit, bleibt gesund... und testet die Möglichkeit des Online-Trainings bei uns :-) Wir halten euch über weitere Möglichkeiten auch über die App auf dem Laufenden!

 

Heiko & Le Studio Team


(13.11.2020)

Liebe Mitglieder,

nachdem es gestern nun ein Urteil gab, dass Personal-Training in den Fitnessstudios per sofort wieder erlaubt ist, kam heute Nacht gleich der Konter der Bayerischen Staatsregierung:

Ab sofort (heute Freitag 13.11.) darf gar kein Sport mehr in Innenräumen betrieben werden.

Ihr könnt Euch vorstellen, dass auch wir von diesem Hin und Her genervt sind, zumal wir gestern einen ziemlichen Aufwand betrieben haben, um unsere Personal-Training-Kunden für diese und nächste Woche zu terminieren.

Nun greifen wir also wieder zum Telefon, um alles wieder abzusagen :-(

Sobald sich in dieser Sache etwas ändert informieren wir Euch wie üblich über die Homepage und über die Le Studio App.


(11.11.2020)

Liebe Reha-Sportler,

nein, es ist kein Scherz zum 11.11.! Wie wir gestern erfahren haben, dürfen in den Bundesländern Bayern, Bremen und Rheinland Pfalz per sofort nun doch keine Reha-Sport-Maßnahmen mehr durchgeführt werden. Die derzeit noch genehmigte Durchführung in "Praxen" stellt mit nicht einmal 10% eine MInderheit dar.

Wir informieren Euch hier auf der Homepage, wann der Reha-Sport bei uns wieder fortgesetzt werden kann.


(05.11.2020)

Liebe Mitglieder,

erstmal das Wichtigste (rational und zusammengefasst):

Wir möchten nun die Chance ergreifen und euch über die aktuelle Lage informieren.

Der 2. Lockdown ist nicht nur ein Schlag ins Gesicht für die Fitnessbranche, sondern auch für viele andere Wirtschaftszweige. Vor allem für diejenigen, die in den vergangenen Monaten keine Kosten und Mühen gescheut haben, um diverse Hygiene-Auflagen zu erfüllen und zum Teil sogar darüber hinaus auszubauen.

 

Auch uns hat die Corona-Krise bereits mehrere 100.000 Euro gekostet und der Schaden wird fortlaufend vergrößert.

Die Bundesregierung hat angekündigt, dass sie staatliche Hilfen zur Verfügung stellen wird, um die unternehmerischen Ausfälle zu kompensieren. Wir wissen allerdings bis heute noch keine Rahmenbedingungen dafür und keine endgültigen Beschlüsse!

Was bedeutet das für dich?

Wie bereits erläutert, wurde die Abbuchung für den 01.11. und 02.11. aufgrund der bekannten Sepa-Lastschrift-Vorschriften bereits durchgeführt. Auf Wunsch werden wir diese nach der Schließung zu 100% kompensieren.

 

Bis dahin sind wir für die Solidarität jedes Einzelnen dankbar, der seine Abbuchung vom 01.11./02.11. nicht widerspricht, sofern er es sich leisten kann, auf die Kompensation bis zur Wiedereröffnung zu warten oder sogar zu verzichten.

Uns als Unternehmer liegt das Wohl unserer Mitarbeiter sehr am Herzen. Wir werden, wie schon in der ersten Schließungsphase, alles dafür tun, jeden einzelnen Arbeitsplatz zu erhalten.

Um dies zu schaffen, benötigen wir erneut Eure Hilfe und Solidarität. Hierfür danken wir Euch bereits jetzt.

 

Wir hoffen, dass das öffentliche Leben und somit auch die Studios möglichst bald wieder öffnen dürfen. Bundeslandübergreifend wurden mittlerweile 16 Klagen in 16 Bundesländern von dem Anwalt der Fitnessbranche Dr. Geisler bei den Verwaltungsgerichten eingereicht. Mittlerweile will die Bundesregierung ja am Freitag ein neues Infektionsschutzgesetz beschließen, dass ihre Befugnisse hinsichtlich Verbote und Gebote deutlich erweitert, und somit den Versuch darstellt, die Klagen bei Gericht bereits im Vorfeld einzudämmen.

Bis dahin möchten wir es Euch ermöglichen, Euch weiterhin fit und gesund zu halten zu können. Dafür haben wir einen "Verleihservice" ins Leben gerufen, von dem viele von Euch ja bereits regen Gebrauch machen. Näheres dazu im UPDATE des vorherigen Schreiben.

 

weitere Infos (ausführlicher und eher emotional mit einem Blick "hinter die Kulissen eines Studios"):

Nach Rücksprache mit Steuerberater und Buchhaltung habe ich nun beschlossen die Lastschriften per sofort bis zum Ende des Lockdowns auszusetzen!

Grund hierfür ist in erster Linie die Beantwortung diverser Mails, die mich bereits im 1. Lockdown psychisch dermaßen mitgenommen haben, dass ich oftmals denke "wissts was... ich hab keinen Bock mehr... dann gehen wir halt pleite, is mir jetzt auch wurscht!" Das ist die Stimmung, die mit solchen Mails provoziert wird.

Bei jedem Mail-Eingang zuckt man bereits zusammen und ist dann tatsächlich froh wenn es nur eine Werbe-Mail ist.

 

Mir ist durchaus bewusst, dass jeder auf seine Art mit Corona zu kämpfen hat. Sei es mit Homeoffice, Kurzarbeit oder im schlimmsten Fall mit Verdienstausfall oder Verlust des Arbeitsplatzes. Dazu möchte ich aber auch anmerken, dass ich persönlich das Gejammer von Homeoffice-Leuten "es ist so schrecklich, ich vermisse meine Kollegen" bei voller Bezahlung nicht mehr hören kann und dafür auch keinerlei Verständnis aufbringen kann. SORRY!

 

Zum Blick hinter die Kulissen mit Zahlen, Daten, Fakten:

Wir haben in diesem Jahr (Stand 31.10.) bereits einen Verlust von über 120.000 Euro, für das nächste Jahr (bis jetzt) nochmal mindestens 100.000 Euro, denn es ist klar, dass der Ausgleich über kostenfreie Trainingszeit im nächsten Jahr auch ein (lediglich verschobener) Verlust ist, da wir für diese Zeit ja dann nichts einnehmen werden.

 

Auf die nächsten 3,5 Jahre (unsere durchschnittliche Vertragslaufzeit) kommen zusätzlich (bisher), mangels der Möglichkeit Neuverträge abzuschließen, ca. nochmal 220.000 Euro. Tendenz steigend, da ja auch nach dem Lockdown, wie schon nach dem ersten Lockdown, voraussichtlich die Menschen nicht ins Studio stürmen und rufen werden "wo muss ich unterschreiben?".

Wir reden also über derzeit mindestens 400.000 bis 450.000 Euro Verlust (abzüglich eventueller Hilfen), verteilt auf die nächsten 3,5 Jahre!

Ich habe nach dem 1. Lockdown Kredite aufgenommen und meine Altersvorsorge als Sicherheit gegeben, da ich total überzeugt war, dass wir es schaffen können und als Unternehmen auch seriös dastanden... und es "Aufgeben" in meinem Vokabular nicht gibt.

Zumindest bis zur Bekanntgabe des 2. Lockdowns war ich voller Überzeugung... nun weiß ich tatsächlich nicht mehr, ob wir es schaffen, da meines Erachtens die Politik keinen Plan oder Strategie hat und wir, gemeinsam mit der Gastro scheinbar immer die Ersten sind, die es mit Schließungen trifft?!

Zu dem kommt, dass ich mir mittlerweile gar nicht mehr sicher bin, ob nach dem 2. Lockdown nicht wieder eine Verlängerung kommt, oder im Frühjahr dann nicht sogar ein 3. Lockdown kommt. Bei der bisherigen Strategie der Politik sehe ich da etwas schwarz.

Man hat den Sommer verpennt, um einen Plan zu erarbeiten mit dem Virus und den aller Voraussicht nach steigenden Infektionszahlen umzugehen. Scheinbar kam das für die Politik genauso überraschend, wie für manche Weihnachten am 24.12. immer wieder überraschend kommt.

Weniger witzig in diesem Zusammenhang dann auch die Antwort des Kanzleramtssprechers Helge Braun auf die Frage warum Gaststätten, Hotels und Fitnessstudios geschlossen werden... seine Antwort "irgendwo müssen wir ja anfangen".

Aha, also ausgerechnet bei denen, die Hygiene-Konzepte auch tatsächlich umsetzen und nachweislich (zumindest bisher) für keine Infektionen verantwortlich zeichnen. (siehe auch den vorherigen Brief mit den Zahlen der Studie der Infektionen in Fitnessstudios).

 

Für mich ist es faszinierend: wenn eine Firma oder ein Bürger irgendetwas vor Gericht durchsetzen möchte, muss er nach dem Motto "Zahlen, Daten, Fakten" alles belegen, nachweisen und entsprechend argumentieren?! Für die Entscheidungen unserer Bundesregierung reicht scheinbar die bloße Annahme und Bauchgefühl, denn anhand Zahlen, Daten und Fakten könnten sie die Schließung der betroffenen Stätten wohl kaum nachweisen und belegen.

 

Für uns heißt das, dass wenn wir es gegebenenfalls nicht schaffen, auch ich unverschuldet mit NICHTS dastehe.

Doch andere Alternativen, als alle ins "Lebenswerk" Le Studio zu stecken gibt es ja nicht?!

 

Wir haben bisher doch tatsächlich 15.000 Euro "Hilfen" für den 1. Lockdown bekommen. Bei einem monatlichen Kostenaufwand von damals fast 50.000 Euro x 3 Monate (zuzüglich der Umbaukosten) könnt ihr euch selbst ausrechnen, was das "geholfen" hat?!

Zum Glück konnten wir mittlerweile zumindest das 2. Studio Express vorzeitig schließen, so dass wir uns hier nun für den 2. Lockdown die 2. Mietbelastung einsparen konnten. Bleiben also noch fast 45.000 Euro monatliche fixe Kosten, abzüglich des Kurzarbeitergeldes für die Festangestellten. Allerdings fielen hier die Azubis im 1. Lockdown gar nicht darunter und nach einer positiven Änderung der Bedingungen nun im 2. Lockdown erst nach 6 Wochen.

Dies und vieles mehr ist sozusagen das "Kleingedruckte" bei den vielgepriesenen "Hilfen".

Denn auch diesmal sind die Hürden für diese medial so toll kommunizierten Hilfen so hoch, dass wohl auch diesmal nur sehr wenig davon abgerufen werden (können). Nicht umsonst wurden von den damals angekündigten 25 Milliarden bisher nur weniger als 2 Milliarden abgerufen.

 

Wie schon beschrieben, haben wir natürlich Kontakt zu vielen befreundeten Studios, auch hier in der näheren Umgebung.

Einer dieser Kollegen hat es mit einer Aussage treffend auf den Punkt gebracht "und wenn wir dann tatsächlich pleite sind und es uns einfach nicht mehr gibt, dann will ich keinen winseln hören "ja, wenn ich DAS gewusst hätte"".

Diese Aussage kann ich nur zu 100% unterstützen!

Ähnlich wie in der Gastro und anderen Branchen wie bsp. Kosmetik/Friseur, wo sich manche Menschen tatsächlich darüber aufregen, dass sie nun vielleicht mal 1 oder 2 Euro mehr zahlen sollen, um dem Unternehmen zumindest einen Bruchteil des immensen Kostenaufwands für diverse Hygiene-Auflagen (bei geringeren Einnahmen) auszugleichen. Bei so einem Unverständnis schwillt mir der Kamm!

 

Auch ich habe innerhalb der Mitglieder gemerkt, dass Corona die Leute spaltet.

Die einen zahlen weiter und drohen mir, dass ich trotz Lockdown auf jeden Fall weiter abbuchen soll, und das obwohl der ein oder andere (wie man zum Teil nebenbei erfährt) auch in Kurzarbeit ist oder sogar arbeitslos ist und nur Arbeitslosengeld bezieht. Da steht man dann da und hat nen Kloß im Hals und muss erstmal schlucken. Das vergisst man auch nicht !

Von manchen werde ich wörtlich gefragt, wie viele Anfragen von "Beitrags-Winslern" wir denn schon bekommen haben... auch hier ist das Verständnis untereinander deutlich gespalten, denn jede Ansicht ist anders. Ich seh es so, dass der ein oder andere auch tasächlich um sein finanzielles Überleben kämpft. Wieder andere sind nur gering oder sogar gar nicht betroffen (und schreiben uns trotzdem "böse" Mails). Aus jedem Bereich kommen positive, aber leider auch mit 10 bis 15% "negative" Rückmeldungen".

Man sieht also, selbst innerhalb der Mitglieder sind die Ansichten, Verständnis für uns und sogar untereinander, sowie die Reaktionen sehr unterschiedlich.

 

Das Problem für mich und meine Psyche (ich hätte tatsächlich nie gedacht, dass ich das einmal sagen muss) ist die Tatsache, dass die 10 bis 15% halt immer noch über 100 Mails sind, mit denen ich mich auseinandersetzen muss.

Aber... ACHTUNG: Sarkasmus: wir haben ja jetzt mittlerweile seit Corona 173 Kündigungen mehr als normal, somit reduziert sich die Anzahl solcher Mails demnächst automatisch unter 100 ;-)

 

Als ein Arbeitgeber wünsch ich mir manchmal tatsächlich, dass all diejenigen, die jetzt zum Teil sehr respektlos schreiben "keine Leistung - kein Geld" vielleicht mal das Gleiche erfahren, wenn sie bsp. krank sind und der Arbeitgeber plötzlich sagen könnte "keine Leistung - kein Geld". Da wäre der Aufschrei vermutlich riesig ;-)

 

Ich möchte keineswegs respektlos erscheinen und respektiere jede Meinung, jede Lebenslage, finanzielle Not oder dergleichen. Doch ich erwarte, dass man dann uns (mir und meinen Mitarbeitern, für die ich mich verantwortlich fühle), und die wir unverschuldet eventuell im "Worst-Case" vor dem Nichts stehen, auch respektvoll behandelt und sich vielleicht mal die Wortwahl bezüglich seiner "Wünsche" überlegt.

Dies gilt im Übrigen auch für den Umgang mit anderen betroffenen Menschen aus anderen Branchen. Ich kann nur an jeden (vor allem an diejenigen, die es selbst am wenigsten betrifft) appellieren, zu erkennen, dass hinter all diesen Menschen ein Schicksal auf verschiedene Art steckt...denn dann betrifft es eventuell einzelne Personen oder sogar ganze Familien, die unter den Folgen von Corona zu leiden haben.

Vielleicht denkt man dann mal vorher erst nach, bevor man eine unbedachte Äußerung von sich gibt. Ich merke an mir selbst, wie meine Haut "dünner" wird und ich dann auch keine Lust mehr habe "politisch korrekt" zu antworten.

Denn gerade so ein Spruch wie "keine Leistung - kein Geld" ist für mein Team und mich wie der berühmte "Schlag ins Gesicht"!

Fakt ist: Wir WOLLEN leisten - aber wir DÜRFEN NICHT!

 

Naja, letztendlich: wir buchen ab jetzt nicht mehr ab und harren der Dinge ("Hilfen"?) die da kommen...

 

Wir werden kämpfen... DEFINITIV! Und wir hoffen, wir können auf Euch zählen, wenn es irgendwann wieder halbwegs normal weitergeht. Wir brauchen Euch ! Und wir brauchen Eure Empfehlungen für neue Mitglieder!

Denn auch wenn es manchmal ganz angenehm ist, in einem etwas leereren Studio zu trainieren... man sollte sich immer der Tatsache bewusst sein, dass ein weniger frequentiertes Studio irgendwann vielleicht für immer geschlossen ist!

 

Auch dazu ein kleines Rechenbeispiel:

Die ganz normale Kündigungsquote eines Fitnessstudios liegt je nach Qualität und Leistung bei 20 bis 40% (vereinzelt bei Billig-Studios sogar bis 70%) im Jahr. Bedingt durch Umzüge, Krankheiten und vielen anderen Gründen.

Unter 20% schafft nahezu kein Studio, daher sind wir mit knapp unter 25% noch sehr gut dabei.

Das heisst aber, dass man bei einer eventuellen Mitgliederzahl von 1.000 jedes Jahr unverschuldet 250 Mitglieder verliert und dementsprechend im Schnitt ca. 20 Mitglieder pro Monat gewinnen muss, um diese zumindest aufzufangen.

Da sind Mieterhöhungen, Strompreiserhöhungen etc. noch gar nicht gerechnet.

 

Anhand des Beispiels könnt ihr euch nun vielleicht besser vorstellen, was es für jedes einzelne Studio bedeutet in den Monaten März, April, Mai und nun auch November gezwungenermaßen jeweils 0 Mitglieder hinzu zu gewinnen.

 

Dazu kommt, dass in den vergangenen Monaten, zwischen den Lockdowns, gerademal ein Zehntel der üblichen Neu-Mitgliedschaften verzeichnet wurden. Dementsprechend übersteigt die Zahl der Kündigungen die Zahl der neuen Mitglieder um ein Vielfaches. Natürlich hoffen wir, dass die Kündigungen mit "ich will erstmal abwarten bis Corona vorbei ist", dann auch wieder zu uns finden. Die Frage die sich hier stellt: was ist denn die Definition von "wenn Corona vorbei ist"?

Diese nicht erfolgten Neu-Mitgliedschaften bedeuten einen weiteren Umsatzverlust (wie oben beschrieben) für die nächsten Jahre. Und das betrifft logischerweise ausnahmslos alle Studios!

 

Viele von Euch haben sich die bezahlte und nicht genutzte Trainingszeit in Form einer Punktekarte oder kostenloser Trainingszeit für den Partner oder Freund/Bekannten ausgeben lassen. Natürlich hoffen wir, daraus die ein oder andere Mitgliedschaft gewinnen zu können. Denn ohne Eure Hilfe und/oder Empfehlung wird es definitiv nicht gehen!

 

Wir hoffen euch bzw. diejenigen, die es tatsächlich interessiert, mit dem genaueren Einblick hinter die Kulissen (und dem viel zu langen Statement) mal etwas transparenter dargestellt zu haben, welche Gedanken wir uns gerade machen und was nicht nur mich, sondern auch das Team derzeit beschäftigt.

 

In diesem Sinne hoffen wir alle, dass der Lockdown-Schmarrn inklusive Corona bald vorüber ist und wir euch bald alle wieder gesund im Training begrüßen zu können!

 

Bleibt gesund!

Heiko & Le Studio Team


UPDATE 05.11.2020

der Verleihservice wird ja mittlerweile sehr gut angenommen und viele haben sich bereits Langhantel, Kurzhantel, Steps, Gummibänder, Balancepads etc. ausgeliehen, um sich fitzuhalten.

Bitte habt Verständnis, dass wir natürlich kein Laufband, Vario oder Cardio-Bike verleihen können.

Viele sind überrascht, dass diese Geräte zwischen 6.500 und 14.500 Euro pro Stück kosten :-)

 

Bei allen Widrigkeiten mit denen wir gerade zu kämpfen haben, war das die letzten Tage auch tatsächlich ziemlich witzig mitzuerleben, was der ein oder andere denkt wieviel solche (professionellen) Geräte tatsächlich kosten :-)

 

Also hier ne kurze Info zum besseren Verständnis und Erheiterung:

ein Technogym-Kraftgerät zwischen 4.500 und 6.500 Euro

ein Technogym-Plate-Loaded Kraftgerät ca. 4.500 Euro

ein Bike 6.500 Euro

ein Vario 9.500 Euro

ein Stepper 9.500 Euro

ein Laufband 14.500 Euro

ein Milon-Gerät 14.500 Euro

ein Flexx-Gerät 3.000 Euro

 

da sind die Cycling-Bikes mit vergleichsweise ca. 1.500 Euro ja noch günstig ;-)

 

daher haben wir uns entschlossen interessierten Mitgliedern auch die Cycling-Bikes bis zum Ende des Lockdowns auszuleihen.

 

D.h. für Freitag 06.11. und Samstag 07.11. haben wir einen Sprinter gemietet, um euch die Bikes "ins Haus" zu liefern.

Bitte schreibt uns über die unten genannten Mailadresse, unter Angabe einer aktuellen Telefonnummer und Adresse, an. Wir stellen immer wieder fest, dass Mitglieder versäumen, uns eine Adress- oder Kontaktänderung mitzuteilen. Da wäre es blöd, wenn wir plötzlich vor dem falschen Haus stehen :-)

 

(01.11.2020)

"Verleihservice"

damit Ihr auch über die hoffentlich sehr kurze Zeit des Lockdowns euer Training einigermaßen durchführen könnt, werden wir euch einen Equipment-Verleih ermöglichen.

Ihr könnt unter der Email sportsclub@lestudio.de Anfragen nach bestimmtem Equipment an uns schicken und wir geben Euch zeitnah Bescheid, inwiefern welches Equipment noch verfügbar ist und wann Ihr es abholen könnt.

Gebt uns für diesen Fall am Besten auch eine aktuelle Telefonnummer an, unter der Ihr dann auch erreichbar seid.

 

Die Anfragen können ausschließlich über die Email-Adresse erfolgen, da wir aufgrund des Lockdowns nicht regelmäßig im Studio sein werden :-(


(01.11.2020)

Liebe Mitglieder,

lange hab ich überlegt ob und wie ich Euch schreibe. Ich habe mir die letzten Nächte den Inhalt und die richtigen Worte überlegt.

Seit 4 Tagen graut mir davor, morgen in ein geschlossenes leeres Studio zu gehen... allein dieser Gedanke ist in gewisser Weise irgendwie unwirklich. Letztes Mal konnten wir den Umbau vorziehen, in der Hoffnung bald wieder aufmachen zu können. Wir hatten ein Ziel und waren "beschäftigt".

Dieses Mal ist der Gedanke nur "Ungewissheit". Aufgrund der Erfahrung des 1 Lockdowns mit ewigen Verlängerungen und das "Vergessens" unserer Branche seitens der Politik ist dieses Mal der Gedanke und das Gefühl nur "Ungewissheit"!

 

Das Problem ist, dass mir so viel im Kopf rum geht, das es mir irgendwie unmöglich macht, dies in eine vernünftige und auch verständliche Form zu "pressen".

 

Viele Mitglieder haben mich ermutigt und gesagt "wir warten bereits auf deine launig, humorigen Statements wie beim letzten Lockdown". Ehrlich gesagt, weiß ich seit 4 Tagen (und Nächten) nicht, wie ich das Ganze noch "humorig" sehen und/oder ausdrücken soll?!

 

Fakt ist:

wir haben, wie die Gastro-Szene, Friseure, Kosmetiker und andere Kollegen in der Fitnessbranche Geld in Hygiene-Maßnahmen investiert und keine der Branchen ist dadurch aufgefallen zum "Infektions-Treiber" zu werden!

Im Gegenteil:

Mittlerweile gibt es eine Studie über Fitnessstudios aus ganz Europa, in der 62 Mio. Fitnessbesuche im Monat September analysiert wurden. Mit dem Ergebnis, dass 484 Infizierte dokumentiert wurden. Dies entspricht einem Inzidenzwert von 0,78 Personen pro 100.000 Besuchern und steht damit im krassen Gegensatz zu den derzeit in der Bevölkerung vorhandenen Werten.

 

Aufgrund dessen, dass auch unter unseren Mitgliedern zu 100% absolutes Unverständnis bezüglich der neuen Verordnung herrscht, haben auch wir uns überlegt, wie wir als Le Studio dagegen vorgehen können.

Unsere Anstrengungen:

Wir konnten nun schon erreichen, dass wir als krankenkassen-zertifiziertes Studio den Reha-Sport als "medizinisch notwendige Maßnahme" weiterhin aufrecht erhalten können.

Basierend auf diesem Erfolg wollen wir nun natürlich auch noch versuchen andere Teile des Studios wieder vorzeitig zu öffnen.

Denn wie soll ich einem Reha-Patienten erklären, dass er zwar mit 15 anderen Personen (meist "Risiko-Patienten") in einem Kurs trainieren darf, dann aber nicht die Treppen nach oben gehen darf, um das eigene Gesundheitstraining auf dem Fahrrad oder den Geräten mit weitaus größeren Abstand, durchzuführen?!

Basierend auf der Tatsache, dass Friseure unter den bestehenden Auflagen (Terminvergabe und Hygiene-Verordnung) arbeiten dürfen, wollen wir auch das EMS-Personal-Training unter den gleichen Bedingungen anbieten dürfen. Wir würden dies dann natürlich, wenn notwendig, auch im 1zu1 Training anbieten.

Aufgrund der rational nicht nachvollziehbaren Auflagen werden wir für eine Anpassung für das jeweilige Angebot argumentieren. Beispielsweise ist es unseres Erachtens nicht nachvollziehbar, dass man kein 1zu1 Personaltraining unter verschärften Hygiene-Auflagen anbieten darf, jedoch darf ich mich mit der gleichen Person ohne Abstand und Maske zuhause für diverse Stunden auf einen Kaffee treffen?!

Ebenso basierend auf der Tatsache, dass der Einzelhandel mit 10qm pro Person offen gehalten wird, wollen wir erreichen, dass auch das normale Training bei uns (unter den bekannten und deutlich "schärferen" Hygiene-Auflagen wie im Einzelhandel) aufrecht erhalten werden kann. Da derzeit deutlich weniger Mitglieder zum Training kommen, haben wir umgerechnet sogar mehr als 30qm pro Person zur Verfügung.

 

In den letzten 2 Wochen habe ich mich mit befreundeten Studiobetreiber getroffen und telefoniert und die Infos, die man hier zu hören bekommt, sind durchweg frustrierend. Die Aussagen gingen von "Heiko, noch 1 Lockdown und ich sperre zu und wahrscheinlich nie wieder auf" bis zu "ich kann es mir nicht leisten im Lockdown nicht abzubuchen, denn dann bin ich tot!"

 

Keiner von uns glaubt an die (wieder mal) von der Politik vielgepriesenen und durch die Medien kommunizierten "Hilfen".

Es ist ja nicht so, dass man hier zusätzliche 10 Milliarden aus dem Arm geschüttelt hat. Es ist eher so, dass von den 25 zur Verfügung gestellten Milliarden lediglich 2 Milliarden "abgerufen" worden. Man kann sich hier getrost die Frage stellen "warum nicht mehr?" Mal sehen wie die Bedingungen und Hindernisse diesmal aussehen...

Derzeit hat man sozusagen 23 bereits verplante Milliarden übrig und kann ganz locker 10 Milliarden zur Verfügung stellen.

 

Dazu passend ist ein anderes Thema die Abbuchungen für November die mir im Kopf rumgehen.

Aufgrund der Sepa-Vorschriften waren die Lastschriften für den 01. November und Montag 02. November ja bereits seit Mittwoch Vormittag bei der Bank abgegeben werden/wurden somit abgebucht.

In Gesprächen mit vielen Mitgliedern wurde ich aufgefordert definitiv weiter abzubuchen, zum Teil auch ohne Ausgleichsanspruch.

Diese Solidarität freut uns natürlich ungemein und ich werde überlegen welche Möglichkeit und Lösung wir hier anbieten finden, um das Ganze dieses Mal auch so einfach wie möglich zu halten.

Wer mit den Abbuchungen nicht einverstanden ist, der lässt die Lastschrift bitte auf unsere Kosten zurückgehen.

 

Hier werde ich noch mit anderen Kollegen kommunizieren, wie sie die Sache handhaben... mir weiterhin Gedanken machen... und Euch wahrscheinlich schon morgen ein Statement abgeben, wie wir das Thema dann Abbuchungen behandeln wollen.

 

Um Euch in gewisser Weise die Möglichkeit zum Trainieren zu geben, haben wir die Möglichkeit eines VERLEIHSERVICE während des Lockdowns eingeführt. Nach dem Motto "wer zuerst kommt" werden wir Trainingsgeräte wie Kurzhantel, Langhantel, Steps, Gummibänder etc. aus dem Kursraum und der Trainingsfläche zur Verfügung stellen.

Die weitere Überlegung ist auch, demnächst einen LKW mit Hebebühne zu leihen, um bei entsprechender Nachfrage die 21 Cycling-Bikes an interessierte Mitglieder zu verleihen?! 

 

Wie Ihr seht, gehen uns/mir sehr viele Dinge, Möglichkeiten, Lösungsfindungen im Kopf rum... man fragt sich was davon Sinn macht Euch mitzuteilen... und verzettelt sich wahrscheinlich zum Teil in Gedankensprüngen... und schreibt viel zu lange Texte :-(

 

Um es klar zu sagen: wenn wir davon überzeugt wären, dass ein Lockdown der Fitnessstudios, Gastro etc. auch nur annähernd dazu beitragen würde, dass die Infektionszahlen nach unten gehen, würden wir das sicherlich verstehen und unterstützen. Unseres Erachtens wird aber mit den genannten und betroffenen Branchen an der kleinstmöglichen Stellschraube gedreht. Und wir befürchten, dass wenn wir uns diesmal nicht wehren, eine Verlängerung der Maßnahmen nach der anderen kommt und wir als Fitnessstudio wieder die "Vergessenen" sein werden, die als Letztes aufmachen dürfen.

Wenn ich etwas rational nicht mehr nachvollziehen kann und sehen muss wie bsp. Menschen dicht an dicht in öffentlichen Verkehrsmitteln "kuscheln" (müssen), und wir unter verstärkten Hygiene-Auflagen, ohne Nachweise von Infektionen, ein Berufsverbot bekommen, dann reagiere auch ich irgendwann mit Unverständnis und bin (auch aus Existenzangst) gezwungen zu handeln. Denn irgendwann geht es einfach nicht mehr...

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen schönen Abend und bleibt gesund!

Heiko & Le Studio Team 


NEU - Körpertemperaturmessung und Anzeige der Studioauslastung pro Tag & Stunde als Info für unsere Mitglieder

(07.10.2020)

wir haben nun ein Körpertemperatur-Screening System angeschafft, um unseren Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, vor dem Training auf sehr einfache Art und Weise die Körpertemperatur zu messen. Somit soll ausgeschlossen werden, dass Personen (die vielleicht auch gar nicht wissen dass sie erhöhte Temperatur haben) zum Training gehen und eventuell andere Mitglieder gefährden würden. Einfach den Kopf vor die Kamera innerhalb der Silhouette halten und innerhalb von Sekunden auf das Ergebnis warten.

 

unten seht ihr die Studioauslastung der letzten 5 Wochen nach Tag und Stunde, so dass Mitglieder, die eventuell Bedenken bezüglich zuviel trainierender Personen im Studio haben, sich die Zeiten raussuchen können, zu denen weniger Betrieb ist.


Montag

Samstag

Dienstag

Sonntag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag



Download
Corona Aktion 2020
Gutschein Aktion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 397.8 KB

  

hier die Datei als Download.

bitte einfach an

verwaltung@lestudio.de senden!

DANKE !!



(01.07.2020)

keine gesonderten Trainingszeiten mehr für Risikogruppen!

aufgrund der Tatsache, dass unsere Mitglieder, die sich eventuell zu einer Risikogruppe zählen, keine Sorgen bezüglich einer Ansteckung im Le Studio machen und daher diese gesonderten Zeiten nicht nutzten, sondern wie üblich zu den "normalen" Zeiten ins Training gekommen sind, sehen wir keine Notwendigkeit mehr diese gesonderten Zeiten anzubieten.


Liebe Mitglieder,

es hatte sich letzte Woche ja bereits angedeutet, nun ist es Fakt:

ab Montag, 22.06. ist das Duschen wieder erlaubt!

Zudem dürfen die Umkleiden wieder zum Umziehen und nicht nur als Garderobe benutzt werden.

Allerdings gilt überall, und somit auch in Umkleiden und Duschen, weiterhin der MIndest-Abstand von 1,5m.

Demzufolge gilt auch (zumindest vorerst) weiterhin die maximale Anzahl von 4 Personen pro Umkleide und nun auch pro Dusche.

Ihr kennt ja mittlerweile das Spiel mit dem Zahlen-Rädchen an der Tür zu den Umkleiden :-)

Das hat sich gut bewährt und wird auch erstmal beibehalten bis es eine andere Verordnung geben wird.

 

An dieser Stelle auch einen Dank an alle Mitglieder, die sich bis heute geradezu vorbildlich bezüglich des Mindest-Abstands während des Trainings halten!

Sei es die "normale" Einhaltung des Mindest-Abstands oder auch unser Hütchen-Spiel zur Wahrung des Abstands... alles hat sehr gut funktioniert!

Daher ein HERZLICHES DANKESCHÖN!

Die Saunen bleiben vorerst noch geschlossen. Dies gilt zumindest so lange, bis wir ein praktikables Hygiene-Konzept für die Sauna-Nutzung vorliegen haben.

Euer Le Studio Team


(26.05.2020)

Liebe Mitglieder,

nun endlich wurde auf der heutigen Pressekonferenz der Öffnungstermin für Fitnessstudio in Bayern bekannt gegeben.

 

Ab Montag 08.06.2020 könnt Ihr wieder etwas für Eure Gesundheit tun :-)

 

 

 

Leider haben wir natürlich noch keine Infos, unter welchen Auflagen wir den Betrieb wieder aufnehmen können.

Natürlich sind wir mit Fitnessstudios in NRW, die ja bereits seit 2 Wochen offen haben in Kontakt und haben bereits alle Auflagen der dortigen Landesregierung umgesetzt, so dass wir jederzeit öffnen könnten.

Es bleibt jedoch abzuwarten, ob es auch hier wieder einen gesonderten "Weg Bayerns" geben wird.

Wie bei den anderen Landesregierungen auch, erwarten wir die Bekanntgabe der genauen Auflagen, ähnlich kurzfristig wie die Kollegen aus anderen Bundesländern. D.h. zum Teil kamen dort die offiziellen Auflagen erst am gleichen Tag der Öffnung.

 

Trotz all diesen Erfahrungen sind wir gewappnet und müssten dann evtl. die eine oder andere kleine Stellschraube nachziehen.

Dementsprechend freuen wir uns Euch alle bald wieder beim Training begrüßen zu dürfen/können!

 

Beispiel-Auflagen (hier Baden-Württemberg):

  1. Während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten
    a) muss ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden, die nicht unter §3 Absatz 2 Satz 2 CoronaVO fallen, ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt; dies gilt nicht für Personen im Sinne des §3 Absatz 2 Satz 2 Corona VO.
    b) sind in geschlossenen Räumen hochintensive Ausdauerbelastungen untersagt
  2. Trainings- und Übungseinheiten
    a) mit Raumwegen dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal 10 Personen erfolgen; dabei muss die Trainings- und Übungsfläche so bemessen sein, dass pro Person  40 Quadratmeter zur Verfügung stehen.
    b) mit einer Beibehaltung des individuellen Standorts, insbesondere Training an festen Geräten und Übungen auf persönlichen Matten, sind so zu gestalten, dass eine Fläche von mindestens 10 Quadratmeter pro Person zur Verfügung steht.
  3. die benutzten Sport- und Trainingsgeräte müssen nach jeder Benutzung sorgfältig gereinigt oder desinfiziert werden
  4. Kontakte außerhalb der Trainings- und Übungszeiten sind auf ein Mindestmaß zu beschränken; Ansammlungen im Eingangsbereich sind untersagt; die Einhaltung eines Sicherheitsabstands von mindestens 1,5 Metern zu Personen, die nicht unter §3 Absatz 2 Satz 2 CoronaOV fallen, ist zu gewährleisten; falls Toiletten die Einhaltung dieses Sicherheitsabstands nicht zulassen, sind sie zeitlich versetzt zu betreten und zu verlassen
  5. die Nutzerinnen und Nutzer müssen sich bereits außerhalb der Einrichtungen im Sinne des Absatzes 1 umziehen; Umkleiden und Sanitärräume, insbesondere Duschräume, Wellness- und Saunabereiche bleiben mit Ausnahme der Toiletten geschlossen.
  6. Die Einrichtung im Sinne des Absatzes 1 muss gewährleisten, dass die erforderlichen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen durchgeführt werden können, insbesondere müssen
    a) ausreichende Schutzabstände bei der Nutzung von Verkehrswegen sichergestellt werden
    b) ausreichende Gelegenheiten zum Waschen der Hände bestehen und ausreichend Hygienemittel wie Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung gestellt werden.
    c) es muss in allen Einrichtungen im Sinne des Absatzes 1 für eine ausreichende Belüftung gesorgt werden
  7. der Betreiber hat für jede Trainings- und Übungsmaßnahme eine Person zu bestimmen, die für die Einhaltung der in Absatz 2 genannten Regeln verantwortlich ist.
  8. Der Betreiber hat, ausschließlich zum Zwecl der Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt oder Ortspolizeibehörde nach §§ 16, 25 IfSG, die folgenden Daten bei den Nutzerinnen und Nutzern zu erheben und zu speichern, sofern die Daten nicht bereits vorliegen:
    a) Name und Vorname der Nutzerin oder des Nutzers
    b) Datum und Beginn und Ende des Besuchs
    c) Telefonnummer oder Adresse der Nutzerin oder des Nutzers

 Die Nutzerinnen und Nutzer dürfen die Einrichtung im Sinne des Absatzes 1 nur besuchen, wenn sie die Daten nach Satz 1 dem Betreiber vollständig und zutreffend zur Verfügung stellen. Diese Daten sind vom Betreiber 4 Wochen nach Erhebung zu löschen. Die allgemeinen über die Verarbeitung personenbezogener Daten bleiben unberührt.

 

§ 3 Betretungsverbot

Personen,

  1. die in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder
  2. die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen,

dürfen die Einrichtungen im Sinne des § 1 Absatz 1 und des § 2 Absatz 1 nicht betreten.

 

§ 4 weitere Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz

Das Recht der zuständigen Behörden, weitergehende Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen, insbesondere ergänzende Hygienevorgaben, zu erlassen, bleibt von dieser Verordnung unberührt.

 

ZUSÄTZLICHE INFO des Le Studio:

wir werden für die sogenannten Risikogruppen oder "besonders gefährdete Personen" per Definition wie folgt:

  1. Personen ab 65 Jahren
  2. Erwachsene mit folgenden Vorerkrankungen
    - Bluthochdruck
    - chronische Atemwegserkrankungen
    - Diabetes
    - Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen
    - Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    - Krebs

gesonderte Trainingszeiten bereit stellen:

Montag bis Freitag 12.00 bis 15.30 Uhr. 

d.h. wer sich zu einer o.g. Risikogruppe zählt und dementsprechend Bedenken hat sein Training im "normalen" Studiobetrieb zu absolvieren, dem bieten wir hier eine Alternative.

Während dieser Zeiten ist das Training für "andere" Personengruppen untersagt.

Wir danken Euch für Eure Solidarität und Verständnis!

 

Wir behalten uns vor dieses Angebot gemäß Nutzungs-Nachfrage entsprechend anzupassen.

 


(21.05.2020)

Liebe Mitglieder,

ab morgen (Freitag) werden wir wieder das EMS-Training anbieten (können)!

d.h. wir werden morgen (Freitag) vormittag anfangen zu telefonieren und versuchen Euch zu erreichen, um schnellstmöglich Termine zu vereinbaren.

 

Bei allen spontan Trainingswilligen werden wir bereits ab morgen (Freitag), Samstag und Sonntag EMS-Termine abhalten.

Die Termine werden so gelegt, dass wir das EMS-Training jeweils als 1zu1 Training abhalten werden.

Ausnahmen, d.h. 2zu1 Training wird es erstmal nur für Personen aus demselben Haushalt geben.

Das Training findet per sofort im Le Studio Sportsclub statt, wo wir einen eigenen EMS-Bereich ausgewiesen haben.

Ein Kontakt zur restlichen Trainingsfläche ist somit ausgeschlossen.

 

Unser Team freut sich, dass es zumindest wieder mit dem EMS-Bereich losgehen kann.

Wir sind aufgrund der verschiedenen Gerichtsurteile in anderen Bundesländern mittlerweile aber vorsichtig optimistisch, dass wir auch das "andere" Training bald wieder anbieten können.

 

In diesem Sinne freuen wir uns Euch baldmöglichst beim Training begrüßen zu können!

 

Viele Grüße

Euer Le Studio Team


(18.05.2020)

Liebe Mitglieder,

wir erhalten ja mittlerweile zahlreiche Anrufe und Anfragen von Euch, die ein oder anderen besuchen uns beim Spaziergang auch im Studio. In diesen Gesprächen ist immer wieder zu hören, dass KEINER versteht, warum das Le Studio bzw. auch andere Studios noch geschlossen sind.

Hygienemaßnahmen wie bsp. in anderen öffentlich zugängigen Geschäften sind bei uns schon eh schon normal und könnten sehr einfach noch an die Umstände angepaßt werden.

Seit letzter Woche können EMS-Studios, sogenannte "Mikro-Studios" nach einer entsprechenden Klage urplötzlich und von einer Stunde auf die andere, per sofort wieder öffnen.

Auch wir haben einen komplett gesonderten EMS-Bereich, in dem wir meist noch mehr Platz haben, als so manches Mikro-Studio. Die restlichen Gegebenheiten und zu befolgenden Hygiene-Auflagen sind komplett identisch.

Aus diesem Grund prüfen wir auch gerade rechtliche Schritte, ob wir nicht zumindest den EMS-Bereich unter den gleichen Auflagen öffnen können, wie jedes andere EMS-Mikro-Studio.

Wenn dem so sein sollte, werden wir unsere EMS-Kunden natürlich sofort anrufen und Termine vereinbaren.

 

In der Fitnessbranche sind gerade in Bayern einige Klagen, auch vom Dachverband der Branche, auf Wiedereröffnung der Studios auf den Weg gebracht worden.

Sollte eine der Klagen erfolgreich sein, so würde es auch hier so ablaufen, dass wir von einer Stunde auf die andere öffnen könnten. Eine gewisse Planbarkeit von Personal und eventueller Terminvergabe für die Trainings sieht definitiv anders aus.

Aber auch darauf sind wir so vorbereitet, dass wir öffnen könnten! An uns soll und wird es nicht liegen.

Wir sitzen sozusagen in den Startlöchern und warten....

 

Und ja... auch wir sind, wie auch Ihr in vielen Gesprächen ausgeführt, der Meinung, dass viele der bis jetzt noch durchgeführten Schließungen und Verordnungen nicht mehr verhältnismäßig sind. Wir wurden auch von Euch schon öfter gefragt, ob wir und auch ihr nichts tun könnt, um das Ganze zu beenden. Auch von "auf die Straße gehen" und Demo´s war die Rede.

Aufgrund dessen, dass der kleine gemeinsame Nenner "Freiheit und Selbstbestimmung" viele unterschiedliche Gruppen auf den unterschiedlichsten Demo´s vereint, raten wir davon ab und werden auch nicht hingehn.

Zu groß ist mittlerweile die Gefahr, dass man als "Aluhut-Träger, Verschwörungstheoretiker, Spinner oder auch Rechtsradikaler" oder dergleichen verunglimpft wird. Uns ist die Gefahr für die eh nicht so gut angesehene Fitnessbranche und auch für das einzelne Studio, zu groß durch die verschiedenen Ansichten einen Imageschaden zu provozieren.

 

Daher ist das Gefühl der Machtlosigkeit und Willkür der Entscheider noch größer geworden. Und täglich wächst der Frust.

Bayern ist auch das einzige Bundesland, das für die Fitnessstudios noch keinen Öffnungstermin angesetzt hat.

Selbst Baden-Württemberg, die ja laut Herrn Söder zu der "Koalition der Umsichtigen" gehören, haben mit dem 02.06. einen offiziellen Wiedereröffnungstermin für die Fitnessbranche kundgegeben.

 

Meine persönliche Meinung ist, dass man mittlerweile (egal ob in den viel beschriebenen Baumärkten oder auch Supermärkten) ja scheinbar an den "gesunden Menschenverstand" der Leute appelliert. Hier, wie auch bei zahlreichen anderen Gelegenheiten, wird keine der Auflagen und/oder Abstände kontrolliert und eingehalten.

Doch in einem Studio, in dem wir durch Sperrungen von Geräten, verminderte Einlasszahlen und vieles mehr, zumindest eine Kontrolle und auch Einhaltung gewährleisten könnte, darf man nicht öffnen.

Scheinbar wird dem Fitnesstreibenden jegliche Mündigkeit hinsichtlich der Einhaltung von Hygienemaßnahmen aberkannt?!

Doch das ist ja ähnlich wie in der Gastro... hier ist das Virus ja scheinbar auch nacht-aktiv... denn nach 22 Uhr darf man nicht mehr in die Gastro. Auch hier wird dem Gast/Kunden die Mündigkeit abgesprochen sich verantwortungsvoll zu verhalten, denn wie sonst wäre sonst die Argumentation zu erklären, dass "nach 22 Uhr (übertrieben gesagt) die Leute zu betrunken sind, um sich an irgendwas zu halten"?

 

Ich hatte gestern die Kurze Überlegung einen Vergleich anzustellen:

Wir lachen immer, wenn aus USA verschiedene, total unsinnige, Gesetze aufgezählt werden... doch verschiedene Auflagen durch die Corona-Krise, haben mittlerweile einen ähnlichen Charakter. Unsinnig und rational nicht mehr nachvollziehbar.

 

In diesem Sinne, trotz Corona-Krise und Frust, mit diesem Link was zum schmunzeln. 

Lustige Gesetze in den USA

 

Wir danken Euch weiterhin für Eure Solidarität und Loyalität.

Im Studio haben wir natürlich weitergemacht... die neuesten Bilder findet Ihr hier.

 

Wir freuen uns dermaßen darauf, dass es bald wieder weitergeht... Mitglieder die uns besucht haben sind ausnahmslos begeistert vom Umbau und dem "neuen" Le Studio :-) bis dahin --> bleibt gesund !

 

Grüße vom Le Studio Team und Heiko


(05.05.2020)

Aufgrund der zahlreichen Anfragen von unseren Reha-Sport-Patienten:

"Ja, die Schließung betrifft selbstverständlich auch den Reha-Sport ! Wir haben derzeit auch noch keine Ahnung wann und in welcher Form der Reha-Sport wieder stattfinden kann. Generell hoffen wir mittlerweile von Woche zu Woche, das Studio wieder aufmachen zu können. Inwiefern eine Öffnung sich dann auch positiv auf das Abhalten von Reha-Sport-Kursen auswirkt, können wir derzeit noch nicht sagen. Auch nicht, welche Auflagen es eventuell für den Reha-Sport geben wird.

Es tut uns leid auch hier keine positivere oder informativere Nachricht geben zu können!"


(01.05.2020)

Handhabung mit laufenden Verträgen und Beiträgen während der behördlich angeordneten Schließzeit:

Da wir weiter abbuchen, aber derzeit unverschuldet keine Leistung bieten können, könnt ihr im Corona-Formular unter anderem die Option "kostenfreie Trainingszeit" beantragen. Diese kostenfreie Trainingszeit wird dann an das nächstmögliche theoretische Vertragsende angehängt. Ausschlaggebend ist hier natürlich das Datum der Beantragung!

Sollte sich der Vertrag vereinbarungsgemäß bereits verlängert haben, so zählt das neue nächstmögliche Vertragsende.

Wenn ein Vertrag gekündigt wird, besteht keine Möglichkeit die bereits bezahlten Beiträge sozusagen mit der Restlaufzeit zu verrechnen. Auch hier würde sich das Vertragsende kostenfrei verlängern.

Sollten Beiträge ausgesetzt oder per Widerspruch zurück gebucht worden sein, verlängert sich das Vertragsende dementsprechend kostenpflichtig.


(30.04.2020)

Liebe Mitglieder,

wir alle haben wohl gehofft, dass wir Anfang Mai wieder öffnen können und euch wieder beim Training begrüßen können.

Mittlerweile liegt der Bundesregierung und dem Gesundheitsministerium ein Hygiene-Maßnahmen-Katalog vor, wie ein Training im Fitnessstudio aussehen könnte/würde.

Doch bei all den Bemühungen wird deutlich, dass die Fitness- und Gesundheitsbranche (wenn überhaupt) gleich genannt werden mit der Gastronomie :-(

Nach tausenden von Briefen seitens der Fitnessstudios an Herrn Spahn und Kollegen wurden wir nun doch das erste Mal erwähnt.

Spahn sagte: "Partys oder Volksfeste bergen ein extrem hohes Risiko. Wer dagegen mit dem nötigen Abstand zu anderen in einem Geschäft einkaufen geht oder sich beim Sport im Fitnessstudio fit hält, sollte das tun können." Entscheidend dafür, was stattfinden oder öffnen könne, müssten vor allem Abstands- und Hygieneregeln sein.

 

Aufgrund dieser Aussage hatten wir alle Hoffnung. Hatten wir doch praktikable Hygiene-Regeln erarbeitet und vorgestellt.

Der Witz ist, dass die in Fitnessstudios eingeladenen Politiker sehr erstaunt waren, wie ein Fitnessstudio heutzutage aussieht, wieviel Platz wir bieten und welche Hygienestandards bereits von Haus aus bestehen.

Ja, Ihr denkt richtig... das Gleiche dachten wir auch... "die haben noch nie in ihrem Leben ein Studio von innen gesehen!".

Wir konnten alle davon überzeugen, dass es für die gut geführten Studios kein Problem darstellt Hygiene-Regeln durchzuführen.

Leider finden auch diese Politiker bei ihrer nächsthöheren Instanz kein Gehör. Es wird ganz einfach als zu unwichtig angesehen.

Aus Unwissenheit werden gesundheitsorientierte Studios mit Krankenkassen-Zertifizierung auf eine Stufe gestellt mit den Billig-Anbietern mit 5.000 und mehr Mitgliedern, die aus nachvollziehbaren Gründen die ein oder andere Hygiene-Maßnahme nicht umsetzen können. Dies ist zum Teil mangelndem Personal, als auch teilweise dem Klientel selbst geschuldet.

 

In Berlin, NRW und teilweise auch Baden-Württemberg wird den Studios zumindest in Aussicht gestellt bald wieder öffnen zu können. Hier redet man nicht mehr von Wochen, sondern von Tagen.

 

Hier in Bayern haben wir mit Herrn Söder jedoch einen anderen Entscheider. "Wir haben als Erstes geschlossen - und wir werden als Letzter wieder öffnen".

Scheinbar auch unabhängig von den von ihm selbst genannten sehr positiven Zahlen. Er orientiert sich am Nachbarland Österreich und sagt "wir werden immer 2 Wochen später das Gleiche machen".

Naja, Österreich macht die Fitnessstudios Mitte Mai wieder auf.

 

Wir hoffen, dass wir baldmöglichst wieder aufmachen können.

Unsere Geduld und auch die unserer Mitglieder (zumindest derer mit denen wir sprechen) ist zu Ende.

Der ein oder andere besucht uns ja und wir freuen uns über den Gedankenaustausch. Wir hören dann immer wieder "wir vermissen das Training und das Studio!" Das eine Mitglied hat mangels Training nun wieder etwas zugenommen, ein anderes Mitglied hat wieder Schmerzen, die es dank dem Training nicht mehr hatte.

Die Gründe weshalb unsere Mitglieder das Studio vermissen sind vielfältig...

 

Wir hoffen von Woche zu Woche... dass man sich bezüglich einer Öffnung von Studios eventuell anderen Ländern und/oder auch Bundesländern anschließt... dass die zum Teil nicht mehr nachvollziehbaren Zahlen sich NOCH mehr verbessern, um die Argumentation einer noch länger andauernden Schließung an Absurdum zu führen...

 

Eine Logik oder nachvollziehbare Argumente sind für mich/uns in vielen Bereichen der Schließung nicht mehr erkennbar.

Und egal mit wem man spricht... ich habe noch KEINEN getroffen, der das alles so gut findet wie es die Bundesregierung versucht zu suggerieren?! Die angeblichen Zustimmungswerte basieren jedenfalls nicht auf Personen mit denen man so redet.

 

Mit der Hoffnung auf den 11.05. wünsche ich alles Gute! Bleibt gesund...

und behaltet die Le Studio App und euer Telefon im Auge ;-) ab dem 11.05. lassen wir uns für die hauptsächlich Milon-Trainierenden etwas einfallen...

 

Liebe Grüße

Heiko und das gesamte Le Studio Team

 

 

 

sorry, das musste sein ;-)

 

dem gibt es nichts hinzuzufügen...


(15.04.2020)

Liebe Mitglieder,

was soll ich sagen... ich (und auch mein Team!) sind gerade extrem frustiert!

Die Verlängerung der Kontaktsperre bis zum 03.05. bedeutet, dass auch wir unser Studio nicht vor dem 04.05. öffnen dürfen.

 

Wir haben versucht dieser Krise insofern noch etwas "Gutes" abzugewinnen, indem wir uns so richtig ins Zeug gelegt haben... das Studio größtmöglichst umgebaut.... uns den Allerwertesten aufgerissen... die Tage und Nächte rangeklotzt... um Euch bei Wiedereinstieg ein WOW-Erlebnis zu bieten.

Dass Ihr seht, dass wir derzeit alles tun, um uns allen den Einstieg ins Training wieder so attraktiv und motivierend wie nur irgend möglich zu machen.

 

Uns geht es gerade wie wahrscheinlich vielen von Euch... absolute Machtlosigkeit... gegen Elemente und Entscheidungen, die wir in keinster Weise beeinflussen können. Das macht hilflos und ja... auch wütend!

Wenn man sieht bzw. befürchten muss, dass die jahrelang aufgebaute Arbeit ohne eigene Verantwortung und ohne eigenes Zutun fremdgesteuert an die Wand gefahren wird.

Mittlerweile sieht und hört man immer mehr "Experten" und es kommt einem vor wie bei einer Diskussion Veganer gegen Fleischesser... es gibt nur schwarz und weiss... entweder man ist für die (sorry, für mich überzogenen) Maßnahmen oder man ist gegen sie. 

 

Meine ganz persönliche Meinung ist, dass die Maßnahmen in der Verhältnismäßigkeit zu Infizierten und auch Verstorbenen nicht mehr stimmen. Man hört immer nur "die Anzahl der Infizierten ist wieder gestiegen" - was ja total logisch ist... aber komischerweise nicht, dass die Anzahl der Genesenen mittlerweile die Anzahl der Infizierten übersteigt. 

 

Wütend macht mich auch die von mir empfundene Willkür, mit der man Öffnungen nun wieder zulässt.

Wo ist der Unterschied zwischen einem 800qm Laden und einem Gastro-Betrieb und/oder Fitnessstudio?

Wenn ich beispielsweise in jedem Restaurant einen Tisch Abstand zum nächsten Tisch lasse... oder im Fitnessstudio, gemessen an der qm-Anzahl nur eine bestimmte Anzahl von Trainierenden ins Studio lasse (bsp. 5-10 Personen auf 100qm, somit 10-20qm Platz für jeden, und/oder es bleibt jedes 2. Cardio-Gerät frei... ein Trainer der rumgeht und gegebenenfalls auf den nötigen Abstand hinweist... EMS-Termine anstelle von Doppelterminen halt Einzeltermine... etc etc...).... jeder Geschäftsmann, egal welcher Branche, würde aus Eigeninteresse die Einhaltung diverser Auflagen überwachen...

 

Ich zähle aufgrund diverser Vorerkrankungen und chronischer Erkrankung selbst zur Risikogruppe. Doch wenn ich Angst vor einer Ansteckung habe, dann verhalte ich mich dementsprechend... da "nötige" ich doch meine Mitmenschen nicht dazu unter solch großen "Opfern" zwangsverordnet auf mich zu achten.

 

Sorry, aber ich bin gerade extrem sauer... frustriert...

wir haben auch heute wieder richtig rangeklotzt... denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, dass wir doch wieder am 20.04. hätten aufmachen können... doch gerade in diesem Moment hat es mir als positiv denkendem Mensch die sprichwörtliche Schellen verpasst... 

Jedes der Mitglieder, die mich seit längerer Zeit kennen, wissen dass ich ein Macher bin... immer unter Strom... immer mit einer Idee... doch für heute ist erstmal genug... ich fahr jetzt heim... werd mich, wie auch meine Mitarbeiter, mit Schmerzen vom Umbauen ins Bett legen... und morgen mit neuer Kraft wieder ins Studio fahren und weitermachen...

 

Nach dem Motto "was machst du wenn du nicht mehr weiter weisst?" 

ich mach weiter... immer weiter :-)

 

Nach dem Einblick in mein/unser Gefühlsleben möchte ich mich an dieser Stelle auch einfach nur bedanken!

Herzlichen Dank ! Ihr seid einfach spitze!

Mittlerweile hat sich ein überwältigender Großteil von Euch entschieden, trotz der behördlich angeordneten Schließung und dem damit verbundenen Ausfall des Trainingsbetriebs, sich solidarisch und loyal zu zeigen und ihren Mitgliedsbeitrag weiter zu bezahlen.

Vielen Dank, dass Ihr uns in dieser schwierigen Zeit weiter unterstützt! Wir wissen das mehr als zu schätzen!

 

Mitglieder wir Ihr seid es, die uns in dieser Zeit jeden Tag antreiben und uns bestätigen, dass sich die Mühen und Investitionen lohnen!! Dafür sind wir durchaus dankbar. Und gerade jetzt, macht Ihr uns Mut und motiviert uns 200% zu geben - schließlich gibt es auch eine Zeit nach Corona!

Trotz der heutigen Frustration freuen wir uns auf die Eröffnung und wieder gemeinsam mit Euch im Training durchstarten zu können!

 

Wir hoffen es geht Euch allen gut und ihr seid alle gesund. Wir vermissen Euch und die "Arbeit" mit Euch wirklich sehr!

In diesem Sinne wünschen wir allen Mitgliedern alles Gute... bitte bleibt gesund und passt gut auf Euch auf!

 

Heiko und das gesamte Le Studio Team

 


(06.04.2020)

Liebe Mitglieder,

wir haben nun auch von Euch viele Vorschläge bekommen, wie wir mit Euren weiterhin gezahlten Beiträgen umgehen sollen. Dies reicht vom völligen Verzicht eines eventuellen Ausgleichs bis zu der Frage, ob diese Zeit auf eine andere Person/Freund/Bekannten übertragen werden kann. Wir haben nun mal die 4 relevantesten Optionen in Form eines Formulars grafisch dargestellt und möchten Euch bitten, dies dementsprechend auszufüllen.

WICHTIG: um Euch eine möglichst flexible Handhabung zu bieten, könnt Ihr die Optionen auch wie im Beispiel kombinieren.

Mit dem ausgefüllten Formular tun wir uns in der Verwaltung deutlich leichter, da wir jedes Formular dann abarbeiten und ins System eingeben können.

Diese Optionen sind eine Erweiterung unserer bisherigen Optionen basierend auf Euren zahlreichen Anregungen.

An dieser Stelle vielen Dank dafür und für Eure zahlreichen Nachrichten!

 

Stand heute gehen wir davon aus, dass wir zum 20.04. wieder öffnen können, eventuell auch unter Auflagen.

Dementsprechend zählen wir die Tage Euch wieder beim Training begrüßen zu dürfen.

Euer Le Studio Team

Download
Corona Aktion 2020
Gutschein Aktion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 397.7 KB

  

hier die Datei als Download.

bitte einfach an

verwaltung@lestudio.de senden!

DANKE !!



(31.03.2020)

Liebe Mitglieder,

wie Ihr ja sicherlich aus den Medien, unter anderem durch die Pressemitteilung der Bayerischen Staatsregierung und Herrn Markus Söder erfahren habt, ist der Zutritt zum Fitnessstudio weiterhin untersagt.

Dieser Umstand soll gemäß den Worten von Herrn Söder bis über Ostern hinaus, d.h. bis zum 19.04.2020 andauern.

 

Wir sind ja in Kontakt mit einer Vielzahl von ebenfalls betroffenen Studios in Deutschland. Unter anderem wird von vielen Seiten und diversen Experten der Vorschlag gemacht, auch Fitnessstudios in Form der Gesundheitsprävention als "systemrelevant" einzustufen und in dieser Folge (ähnlich wie bsp. bei Supermärkten etc.) eine Einlaßbeschränkung zu prüfen, so dass man kontingentierte Trainings erlauben könnte.

d.h. dass ähnlich der Supermarkt-Lösung bsp. pro 100qm Trainingsfläche 5-10 Teilnehmer trainieren können.

Der Dusch- und Saunabereich könnte geschlossen bleiben und Handhygieneständer, (die wir im Le Studio eh schon haben), wären aufzustellen.

 

Unser Antrag wurde mittlerweile an das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren weitergeleitet.

 

Fakt ist auch weiterhin:

wie auch aus den Medien mittlerweile (zum Glück) immer mehr publik gemacht, sind die Banken nicht bereit das "Rest-Risiko" zu übernehmen. Im Gegenteil, großteils verlangen Sie von den Unternehmen bzw. den Inhabern/Gesellschaftern, eine 100%ige Absicherung der Kredite inklusive Businessplan wie man das Ganze dann in 5 Jahren zurückzahlen möchte.

Da stellt sich die Frage: wer soll das zum heutigen Zeitpunkt seriös bewerten können?!

Da kann unser lieber Herr Altmaier (Bundesminister für Wirtschaft) sich im TV noch so sehr aufregen über die mangelnde Bereitschaft der Banken, die auch in seinen Augen nicht bereits sind das "milliardenschwere Rettungspaket" auch umzusetzen. Letztendlich ist uns damit nicht geholfen!

 

In diesem Sinne bleibt uns derzeit keine andere Hoffnung, als dass uns unsere Mitglieder weiterhin so solidarisch und loyal unterstützen wie bisher. VIELEN DANK dafür nochmal an dieser Stelle!

 

Wir sind derzeit natürlich nicht untätig, sondern krempeln in diesen Wochen den Sportsclub sozusagen "auf links", d.h. wir tätigen gerade den größten Umbau der Le Studio Geschichte. Und das will bei uns was heißen :-)

In Facebook konntet Ihr ja bereits mitverfolgen, wie weit wir mit unserem Umbau schon sind.

Ich erstelle nun wohl auch schonmal eine Unterseite auf der Homepage, dass auch diejenigen unter euch, die kein Facebook haben, sehen können was hier gerade so abgeht. Hier gehts zu den Bildern des Umbaus.

 

Viele Grüße

Euer Le Studio Team

& Heiko


24.03.2020 Offener Brief an unsere Mitglieder

Liebe Mitglieder,

 

man hört ja derzeit sehr viel von irgendwelchen Hilfsprogrammen für die kleineren Unternehmen bis hin zum kleinen Freiberufler usw. usw., Kurzarbeitsmöglichkeiten etc. etc.

 

Hier entsteht für den ein oder anderen der Eindruck „das ist ja alles nicht so schlimm, denen wird ja eh geholfen“

 

Lasst mich nun mal unsere Erfahrungen diesbezüglich mitteilen:

1.)    Kurzarbeit

Ich, als Geschäftsführer, sowie Auszubildende, Studenten, 450 €-Kräfte sind davon ausgeschlossen. Freiberufler leider auch. Zudem ist derzeit noch gar nicht sicher wie das mit dem Kurzarbeitsgeld aussieht. Es gilt die Regel, dass erstmal jeder Resturlaub, anteiliger Urlaub des laufenden Jahres, sowie Überstunden NACHWEISLICH abgebaut sein müssen, um es dann letztendlich beantragen und gewährt zu bekommen.

D.h. das Unternehmen wird finanziell erstmal gar nicht entlastet, sondern muss den Lohn ganz normal weiterzahlen. Im Bestfall könnten wir dann (derzeit lediglich) frühestens jedoch ab 01.04. für 1 Person Kurzarbeit beantragen. Das heißt aber auch nicht, dass wir dann per sofort finanziell entlastet werden.

 

2.)    Finanzhilfen

Auch hier sieht es derzeit düster aus. Ein kleines Unternehmen wie wir kann hier wohl maximal mit 5.000 bis 9.000 Euro „rechnen“. Und selbst das ist nicht sicher. Zudem müssen vor Bewilligung NACHWEISLICH ALLE Rücklagen, Ersparnisse und andere Vermögenswerte des Inhabers aufgebraucht sein.

D.h. wenn ich evtl. meine persönlichen Ersparnisse, Rentenversicherungen und beispielsweise Auto, veräußert und im Unternehmen „verbraten“ habe, bekomme ich eventuell den o.g. Zuschuss, der – im Vertrauen gesagt – nicht mal für die Betriebsnebenkosten und Strom ausreichen.

 

3.) KFW-Darlehen etc

Auch hier verhält es sich so, dass man die natürlich nicht einfach so bekommt. Die Zuteilung der KFW wurde vereinfacht, d.h. früher hat die zuständige Bank UND die KFW einen Antrag auf KFW-Darlehen geprüft. Nun hat man es vereinfacht und beschlossen, dass die KFW die Risikoeinschätzung der zuständigen Bank übernimmt. Das vereinfacht das Ganze natürlich hinsichtlich der Bewilligungszeit. Nicht jedoch, dass die Bank anhand der einzureichenden Geschäftsdaten wie Bilanz 2017 und 2018, sowie der BWA 2019 und Businessplan für die nächsten Jahre (übrigens sehr witzig, wie soll man das hinsichtlich Corona seriös planen?) prüft inwiefern man ein Darlehen überhaupt bekommen kann.

 

Je nach daraus zu ermittelnder Bonität wird entschieden OB man überhaupt solch ein Darlehen bekommt UND zu welchen Konditionen.

Auch das Thema Risikoverteilung kommt hier auf… d.h. die Bayerische Staatsregierung hat ja gesagt, dass sie die Sicherheiten mit 80% übernimmt. Super, da bleiben nur noch 20% die das Unternehmen zu bringen hat. Bei einem Kreditvolumen von 50.000 muss man also noch mindestens 10.000 als Sicherheit bringen.

Nun wird man mit folgenden Umständen konfrontiert:

1.)    Die Banken sind natürlich nicht bereit das Risiko von in der Folge eventuell ausfallenden Geldern zu Tragen.

2.)    Die Banken kommen mit der Anzahl an Anträgen gar nicht hinterher.

Bis zum Freitag 20.03., also nur 4 Tage nach der Schließung der Geschäfte, waren es allein in Oberbayern bereits über 80.000 Anträge. Da fragt man sich doch wer soll die alle bearbeiten?

 

Zudem kommt, dass die Gewährung von Darlehen, Stundung von Steuern oder auch eventuell Mieten (insofern der Vermieter überhaupt mitspielt) nur zur Folge hat, dass man massenhaft Schulden aufbaut, von denen man nicht weiß wie man sie jemals wieder begleichen kann.

 

Daher rechnet man bereits heute mit einer Insolvenzflut von Unternehmen, die diese Schulden vielleicht in 1 oder 2 Jahren nicht mehr bedienen können. Doch bis dahin ist seitens der Regierung ja nicht mehr Corona schuld.

 

Leasingraten für bsp. Trainingsgeräte können nicht ausgesetzt werden, da es seitens des Gesetzgebers so geregelt ist, dass wenn ein Leasinggeber einer Stundung der Raten zustimmt, er wissentlich in Kauf nimmt, dass diese Raten irgendwann nicht mehr beglichen werden können… und er somit im Härtefall keine weiteren Ansprüche mehr geltend machen kann.

Der Leasinggeber trägt das Risiko aufgrund seiner Zustimmung zur Stundung dann sozusagen selbst.

Daher wird dies kaum ein Leasinggeber der Welt gerade freiwillig machen. Der Verband BDL ist gerade in Gesprächen mit der Bundesregierung welche Regelung hier evtl. für die Leasingfirmen getroffen werden können, so dass auch sie ohne zukünftiges eigenes Risiko Stundungen gewähren können.

 

Wir, als Le Studio, und im speziellen ich als Inhaber, werden nun auch dafür bestraft, dass wir in der Vergangenheit unsere Gewinne fast komplett wieder neu investiert haben.

Wir haben euch mal darüber informiert, dass wir im Schnitt der letzten 10 Jahre immer mindestens 70.000 Euro jährlich in neue Geräte, Räumlichkeiten etc. investiert haben.

Damit lagen wir nahezu 10mal so hoch wie jedes andere Studio in der Umgebung.

 

Ein Umstand, der nun sozusagen abgestraft wird!

Denn die Gewährung von Krediten ist natürlich vom jeweiligen Gewinn der Firma abhängig, d.h. weniger Gewinn weil sehr viele Investitionen = wenig Hilfe bzw. schlechte Bonität bei Beantragung von Darlehen.

 

Mein Steuerberater hat immer gesagt „Herr Schneider, erhöhen Sie sich endlich mal das Gehalt. Das glaubt ja keiner, dass Sie weniger verdienen als jeder Angestellter in Ihrem Studio“. Doch das war tatsächlich so! Je mehr man mich als Angestellter entlastet hat, um so mehr hat man verdient.

 

Meine Antwort war dann immer „nö, ich brauch nicht mehr… und lieber investiere ich jetzt ins Studio, wo wir es uns leisten können. Somit habe ich zu einem Zeitpunkt, wo wir eventuell nicht mehr so viel investieren können, ein Studio was dann trotzdem noch auf längere Zeit das beste und aktuellste im Landkreis ist“.

 

Ich wurde ja von Euch, liebe Mitglieder, teilweise veräppelt wenn ich wieder einen Umbau und/oder neue Geräte angeschafft habe. Manche meinten auch dass wir das ja machen müssten, um konkurrenzfähig zu bleiben. An dieser Stelle auch mal eine klare Ansage „Nein, wir wären auch mit den Räumlichkeiten und Geräten von vor 6 oder 7 Jahren immer noch das beste und aktuellste Studio im Landkreis!“

Ich habe immer gesagt „wir ticken halt anders… wir sind ja selber Trainierende (und gerade Lou und ich auch in gewisser Weise "Spinner") und wollen einfach immer nur die geilsten Trainingsmöglichkeiten haben und anbieten… das ist wahrscheinlich auch dem Umstand geschuldet, dass wir (als Team) es immer als geil empfunden haben unseren Mitgliedern die besten Trainingsmöglichkeiten zu bieten“.

 

Wer mich kennt, weiß dass das Le Studio in all seinem Angebot und Auftreten „mein Baby“ (und auch meine Existenz) ist. Stillstand hat man bei uns in den vergangenen Jahren vergeblich gesucht 😊

Es hat sich die seitens der Mitglieder vielzitierte „Le Studio Family“ entwickelt. Ein Umstand auf den ich und mein gesamtes Team sehr stolz waren bzw immer noch sind.

Wer mich kennt, weiß außerdem, dass ich mich ungern mit Posts, Interviews oder selbstgedrehten Videos in den Vordergrund dränge. Das war und ist mir eher unangenehm. Das habe ich bereits in der Vergangenheit anderen überlassen, denen das mehr liegt und die so etwas im Sinne des Le Studio auch immer wieder mal machen wollten.

Generell agiere ich lieber im Hintergrund und versuche das Le Studio eher mit Taten als mit Worten immer wieder zu optimieren und noch weiter voranzubringen.

 

Doch besondere Zeiten verlangen besondere Reaktionen/Aktionen.

Und somit war es mir ein Anliegen, mich nun auch in aller Form bei allen Mitgliedern ganz herzlich (auch im Namen meines Teams) zu bedanken, dass ihr uns in dieser Zeit so massiv zusprecht und unterstützt.

 

Um es ganz deutlich zu sagen:

Ohne eure Unterstützung in Form der weiteren Beitragszahlung wäre es wohl nicht möglich das Le Studio auch zukünftig in bekannter Art und Weise zu betreiben.

So kann ich nur hoffen, dass ihr uns auch weiterhin die Treue haltet und Solidarität mit der Le Studio Family bekundet.

 

Wir sind nach wie vor begeistert, berührt und wie man unsere Emotionen auch sonst in Worte fassen möchte, über den Zuspruch, die ausdrücklichen Mails dass man zu uns steht und uns auch ausdrücklich dazu auffordert auch definitiv weiter abzubuchen. Da schluckt man auch als vermeintlich „harte Socke“ manchmal schwer und braucht einen Augenblick um weiterzulesen.

 

Wir sind in der Zwischenzeit nicht untätig und bauen im Rahmen unserer Möglichkeiten den Sportsclub gerade um, um euch bei der hoffentlich baldigen Wieder-Eröffnung einen WOW-Effekt ins Gesicht zu zaubern und euch noch mehr Trainingsmöglichkeiten zu bieten.

Denn blöderweise haben wir auch dieses Jahr ja wieder Investitionen getätigt, Verträge wurden schon lange unterschrieben und der Umbau geplant.

Nun haben wir den Umbau vorgezogen, können ihn aufgrund der Schließung noch umfangreicher gestalten als ursprünglich geplant. Jedoch müssen wir mangels Handwerker (auch diese waren ja erst für Mitte des Jahres geplant) das Ganze nun weitestgehend in Eigenleistung angehen, was natürlich auch etwas länger dauert. Zudem gestaltet sich derzeit auch aufgrund der Schließungen von Baumärkten etc. die Materialbeschaffung mittlerweile nun auch etwas schwieriger, doch wir klotzen so richtig ran!

 

Daher auch ein riesiges Kompliment an mein gesamtes Team, das zum Teil mit aktiver Hilfe der eigenen Familie so dermaßen mit ranklotzt, dass wir trotz dem Handwerkermangel schon so unglaublich weit sind, dass wir ab und an „Zwangspausen“ haben in denen wir dann doch auf Handwerker warten für Dinge, die wir auch aus Sicherheitsgründen nichts selbständig machen können oder weil wir gerade kein Material haben.

 

Nun habe ich doch etwas mehr geschrieben, als eigentlich geplant.

Jedoch war es mir wichtig, Euch auch darüber zu informieren, wie die vielgepriesenen Hilfen für die einzelnen Unternehmen tatsächlich aussieht und Euch vielleicht auch einen kleinen Einblick in unser Gefühlsleben zu geben.

Natürlich ist uns bewusst, dass auch einige unserer Mitglieder härter von der Corona-Krise betroffen sind als andere. Auch Euch gelten unsere Gedanken.

 

In diesem Sinne, bleibt gesund und wir hoffen alle Euch baldmöglichst wieder beim Training begrüßen zu können!

 

Viele Grüße und noch herzlichen Dank für Eure Solidarität und Unterstützung!

 

 

Heiko und das gesamte Le Studio Team

#staystrong

#staytogether

#lestudiofamily


(24.03.2020) 

Liebe Mitglieder, 

 

wie einige von euch bereits mitbekommen haben, haben wir seit gestern über unsere App einen Trainingsplan für Beweglichkeit und Kraft für euch online gestellt. Dieser enthält Übungen, die ihr komplett mit eigenen Körpergewicht daheim machen könnt. Außerdem findet ihr dort zusätzlich Hinweise, was bei eigenen Ausdauertraining zu beachten ist, sprich wie man es am besten aufbaut und dosiert.

 

Dazu ist es notwendig unsere App "Le Studio" im jeweiligen App Store zu installieren. Unter "Aktuelles" findet ihr die Pläne ;)

 

Wir hoffen ihr seid alle gesund und  bleibt fleißig dabei.

 

Auf ein baldiges Wiedersehen im Studio,

 

Euer Le Studio Team


(17.03.2020)

Liebe Mitglieder,

 

Wir hoffen Euch und Euren Liebsten geht es in dieser schwierigen Zeit gut!

 

Wie Ihr ja bereits mitbekommen habt, mussten alle Fitnessstudios auf Anordnung der Bayerischen Staatsregierung und auch in anderen Bundesländern schließen.

 

Seite Montag, unmittelbar nach der Entscheidung zur Schließung, haben uns zahlreiche liebe und aufmunternde Nachrichten von Euch erreicht und wir haben tolle Gespräche geführt. Dafür unseren herzlichsten Dank!

 

Wir sind überwältigt von der grandiosen Unterstützung, die wir von Euch bekommen. Es kamen Aussagen wie "mein Beitrag ist ein vergleichsweise geringes Opfer, wenn man damit helfen kann... und vor allem sein Studio behalten kann". In einer Zeit, in der wir selbst noch nicht genau wissen wie es weitergeht, berührt einen diese Zustimmung und auch Anerkennung für die bisherige Arbeit.

Wir sind wirklich stolz solche Mitglieder zu haben!

 

Selbstverständlich stellt sich für viele von Euch die Frage, wann und wie es mit dem Le Studio weitergeht, mit den Mitarbeitern, Kurstrainern und natürlich was mit Euren Beiträgen passiert.

 

Leider haben so kurz nach der Schließung weder von den Regierung, mit ihrem in den Medien hoch angepriesenen Rettungsschirm, noch von den Behören oder Banken ausreichende und verlässliche Informationen, um Euch zum jetzigen Zeitpunkt genaueres sagen zu können. Denn auch diese sind mit diesem noch nie dagewesenen Szenario überlastet und meist auch (noch?) nicht ausreichend informiert. Fakt ist nur: keine Versicherung der Welt wird in diesem Fall einspringen!

 

Natürlich werden wir Euch dafür einen adäquaten Ausgleich bieten - Bitte lasst uns Luft, erst einmal die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen bzw. abzuklären.

Aktuell ist noch nicht einmal klar, wie lange geschlossen bleiben muss und wie lange die Krise in unserem Land andauert.

 

Wir Ihr Euch sicher vorstellen könnte, laufen unsere Kosten für Räumlichkeiten, Anschaffungen, Leasings und Mitarbeiter unverändert weiter.

Wir bitten Euch daher inständig keine Mitgliedsbeiträge zurückzubuchen und unsere Lösungsvorschläge abzuwarten.

Eine Einstellung der Mitgliedsbeiträge ist für uns als kleines mittelständiges Unternehmen definitiv existenzbedrohend, da nach aktuellem Stand die vom Staat so großzügig versprochenen Hilfen auf nicht absehbare Zeit ausbleiben werden.

 

Bitte schenkt uns das Vertrauen und die Zeit die bestmögliche Lösung bezüglich Eurer Mitgliedsbeiträge zu finden. Wir versprechen Euch sauber und fair abzurechnen, sobald wir die Krise gemeinsam überstanden haben.

 

Weiter sind wir für Euch unter info@lestudio.de erreichbar und versuchen Euer Anliegen schnellstmöglich zu bearbeiten.

 

Neue Informationen zur Lage teilen wir selbstverständlich mit Euch auf unseren öffentlichen Kanälen.

 

Bleibt gesund, fit und seid freundlich und solidarisch zueinander.

Es ist die Zeit des Zusammenhalts gekommen - wir sind voller Hoffnung auf eine baldige Wiedereröffnung mit vielen Neuerungen und danken Euch jetzt schon für Euer Vertrauen und Loyalität!

 

Euer Le Studio Team

#LeStudioFamily

#Staystrong

#Staytogehter


(16.03.2020)

Behördlich angeordnete vorübergehende Studioschließung wegen des Coronavirus (SARS-CoV-2) –
Hinweis an unsere Mitglieder des Le Studio
 

 

Liebe Mitglieder des Le Studio,

 

die Gesundheit unserer Mitglieder und des gesamten Mitarbeiter-Teams steht für uns an oberster Stelle. Denn nur wer gesund ist, kann sportliche Leistung erbringen und dauerhaft fit bleiben!

 

Auf Grund einer behördlich angeordneten Schließung wegen des Coronavirus müssen wir Euch leider mitteilen, dass unser Studio Sportsclub und Express für den Zeitraum von 14 Tagen vom 17.03.2020 bis zum 31.03.2020 vorübergehend geschlossen bleiben muss.

 

Wir bedauern die vorübergehende Schließung unseres Studios wirklich sehr und können die Sorgen unserer Mitglieder und Mitarbeiter nachempfinden.

Man spricht im Le Studio, gerade seitens der Mitglieder, aufgrund der familiären Atmosphäre immer gerne von der „Le Studio FAMILY“. Nun ist es an der Zeit einen familiären Zusammenhalt zu zeigen.

 

Wir wollen unbedingt unseren Mitarbeitern und angeschlossenen Dienstleistern wie bsp. freiberuflichen Trainer und Reinigungsfirma ihr Gehalt weiterzahlen, um auch hier finanzielle Katastrophen weitestgehend vorzubeugen. Das geht jedoch nicht ohne Eure Hilfe !

Da auch wir noch nicht wissen, wie lange WIR ALLE noch von der aktuellen Situation und auch der Schließung betroffen sind, appellieren wir an die Solidarität unserer Mitglieder, die es möglich macht auch nach der Schließung den Betrieb fortzuführen und aufrecht zu erhalten.

 

Gern möchten wir Euch für den Zeitraum, in dem Ihr nicht bei uns trainieren könnt, einen fairen Ausgleich anbieten:

 

Für den trainingsfreien Zeitraum erhaltet Ihr ein Trainingsguthaben in, welches Ihr zu einem späteren Zeitpunkt bei uns einlösen können, oder in Form einer Punktekarte im gleichen Wert.

 

Wir hoffen, das Studio am 01.04.2020 wieder zu öffnen und informieren Euch über die aktuelle Lage. Bei Rückfragen stehen wir Euch selbstverständlich unter der info@lestudio.de zur Verfügung.

 

Wir freuen uns, Euch sobald wie möglich wieder top motiviert und vor allem gesund im Studio antreffen zu können!

 

 

Mit besten Grüßen

 

 

Euer Le Studio Team


 

Eine Information für unsere Reha-Sport-Patienten:
aufgrund der Meldung, dass ab Montag auch in Bayern sämtliche Schulen und Kindertagesstätten bis einschließlich der Osterferien (Ende am 19.04.) geschlossen bleiben, haben wir heute beschlossen auch den Reha-Sport für diesen Zeitraum auszusetzen.

 

Reha-Sport-Aussetzung vom 16.03.2020 bis 19.04.2020

Wir kamen zu dieser Entscheidung, da auch wir nun vermehrt Anrufe unserer Patienten erhalten haben, die sich aufgrund der neuen Situation und der daraus resultierenden Unsicherheit für die nächsten Wochen vom Reha-Sport abgemeldet haben.


Ausfall des Box-Trainings

Gerade kam auch noch eine offizielle Mitteilung der Abteilungsleitung des Box-Club Puchheim, dass auch sämtliche Übungs- und Trainingseinheiten ab sofort bis auf weiteres ausgesetzt wird.

Das betrifft damit auch das Box-Training im Le Studio Sportsclub. Weitere Infos folgen.


Ausfall der Kurse am Montag und Mittwoch vormittag bis einschließlich 15.04.

wie Ihr vielleicht bereits aus den Medien erfahren habt, schließen ab Montag die Schulen und Kindertagesstätten in Bayern und darüber hinaus aufgrund des Corona-Virus bis zum Ende der Osterferien (19.04.).

Dies betrifft nun leider auch Mitarbeiter des Le Studio.

In diesem Fall auch unsere Moni, unsere Instruktorin für Mo und Mi vormittag, die nu gezwungen ist ihre Kinder zuhause zu behalten.